Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fußball

Harry Kane und der Fluchtversuch aus Tottenham

FILE PHOTO: Premier League - Tottenham Hotspur v West Bromwich Albion
Pool via REUTERS
  • Drucken

Englands Stürmerstar Harry Kane geht auf Konfrontationskurs mit Tottenham und Eigentüner Daniel Levy. Kane soll den Transfer zu Manchester City forcieren wollen, und weil der Klub bislang kein Freizeichen signalisierte, bleibt der EM-Held dem Training fern.

Es ist ein Streik, gar keine Frage. Harry Kane hat damit die Spekulationen über einen bevorstehenden Vereinswechsel weiter befeuert, indem der Stürmerstar nicht wie erwartet auf dem Trainingsgelände von Tottenham Hotspur erschien. Laut britischen Medien sollte Kane zunächst einen Corona-Test absolvieren und dann am Dienstag mit der Mannschaft trainieren. Warum sich der 28-Jährige nicht auf dem Gelände in Enfield im Norden Londons zurückmeldete, blieb zunächst unklar.

Seit Monaten ist bekannt, dass der Torschützenkönig der vergangenen Premier-League-Saison den Club verlassen will. Die Zeitung "The Sun" hatte im Juli berichtet, Club-Boss Daniel Levy hätte Kane, dessen Vertrag noch bis Sommer 2024 läuft, die Freigabe erteilt. Als möglicher Abnehmer galt bisher Englands Fußballmeister Manchester City. Der Club von Starcoach Pep Guardiola soll bereit sein, 160 Millionen Pfund (etwa 187 Millionen Euro) für Kane zu bezahlen.

Zuletzt gab es allerdings Anzeichen, dass Man City statt dessen Jack Grealish von Aston Villa für kolportierte 100 Millionen Pfund (etwa 117 Millionen Euro) holen könne. Damit wäre eine Verpflichtung Kanes für die Citizens wohl vom Tisch. Weitere Interessenten sind der FC Chelsea und Manchester United. Der neue Tottenham-Coach Nuno Espirito Santo gab sich bislang zuversichtlich, dass sein Topstürmer bei den Spurs bleibt. "Harry ist unser Spieler, Punkt!", sagte der Trainer. "Ich freue mich darauf, wenn er zurück zur Mannschaft kommt."

Als Grund für Kanes Wechselwunsch gilt die chronische Titellosigkeit seines Clubs. Der Stürmerstar, der mit England das EM-Endspiel gegen Italien verloren hatte (2:3 im Elfmeterschießen), wartet auch auf Vereinsebene auf seine erste Trophäe. Der letzte bedeutende Erfolg gelang Tottenham 1991 im FA Cup. Seitdem holten die Spurs nur zweimal den unbedeutenden Ligapokal. Die bislang letzte Meisterschaft feierten die Londoner in der Saison 1960/61.

(FIN/DPA)