Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Porträt

Bernhard Jarolim, der Wiener Wohlfühlbeamte

Bernhard Jarolim, seit dem 1. August der neue Wiener Stadtbaudirektor – und damit Herr vieler Baustellen.
Bernhard Jarolim, seit dem 1. August der neue Wiener Stadtbaudirektor – und damit Herr vieler Baustellen.Clemens Fabry
  • Drucken

Bernhard Jarolim ist neuer Stadtbaudirektor und hat ein Wort mitzureden, wie die Stadt in Zukunft aussehen wird. Auch wenn er auf Trends setzen will, der große Wurf ist wohl nicht zu erwarten.

Zugegeben, die Aussicht vom Büro des Wiener Bürgermeisters über den Rathausplatz ist wahrscheinlich noch besser. Dafür hat Bernhard Jarolim von seinem mit roten Pelargonien geschmückten Balkon den besten Blick auf die riesige Baustelle der neuen U2/U5-Station. Was ohnehin viel besser passt, schließlich hat Jarolim mit 1. August das Büro des Wiener Stadtbaudirektors bezogen.

Er muss in seinem neuen Job praktisch alles, was so gebaut wird in Wien, im Auge behalten. Die Koordination und Steuerung von Straßenbau, Brückenbau, der Baupolizei, aber auch Parks, Schulen und so ziemlich allem, was sich unter der Erde abspielt, fällt in den Aufgabenbereich der Stadtbaudirektion. Hinzu kommt die Projektleitung der Seestadt Aspern und der Bahnhofsareale wie des Nordbahnhofs, wo derzeit ein großes neues Stadtgebiet entsteht.