Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
ORF-Wahl

Die ÖVP hat ihren ORF-Chef

Roland Weißmann versprach: „Unabhängigkeit wird auch weiter die DNA des ORF sein.“(c) Die Presse/Daniel Novotny
  • Drucken

Die Türkisen wählten Roland Weißmann mit Unterstützung der Grünen zum neuen ORF-Generaldirektor.

Bis zuletzt wollten die Kollegen wissen: „Und? Wer wird's? Wird es eine Überraschung geben?“ Aber damit war nun wirklich nicht zu rechnen – wiewohl Überraschungen bekanntlich überraschend kommen. So wie 1978, als Gerd Bacher unter der SPÖ-Alleinregierung Bruno Kreiskys unerwartet zum dritten Mal zum ORF-Generalintendanten gewählt wurde. Die „Kärntner Tageszeitung“ titelte daraufhin hämisch: „Kreisky in Paris, Benya in Sofia, Bacher im ORF.“ Diesmal hat die Politik nicht geschlafen, die ÖVP hatte sich schon vor Monaten auf ihren Kandidaten, Roland Weißmann, eingeschworen. Der startete aus der dritten Reihe (Weißmann ist Vize-Finanzdirektor) mit Unterstützung der geeinten Bürgerlichen und letztlich auch der Grünen einen Durchmarsch an die Spitze und ließ Amtsinhaber Alexander Wrabetz mühelos hinter sich.