Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Angelina Jolie: Drehstopp für Vergewaltigungs-Story

Keine Dreherlaubnis fuer Angelina
(c) REUTERS (BERNADETT SZABO)
  • Drucken

In Bosnien will die Schauspielerin eine Liebesgeschichte zwischen einem Vergewaltiger und seinem Opfer drehen. Eine Kriegsopfer-Organisation hat nun erwirkt, dass ihr die Dreherlaubnis entzogen wird.

Bei ihrem Regiedebüt hat Hollywood-Star Angelina Jolie Probleme bekommen: Bosniens Kulturminister Gavrilo Grahovac annullierte nach Protesten Jolies Dreherlaubnis. Die Vereinigung "Women - war victims" (Frauen - Kriegsopfer) nannte die Liebesgeschichte zwischen einer vergewaltigten Frau und dem Täter nicht akzeptabel. Sie könne Vergewaltigungsopfern weitere emotionale Leiden zufügen.

Jolie hatte in Ungarn mit den Dreharbeiten begonnen und wollte die Schlussszenen im November in Bosnien drehen. Die Story spielt während des Bürgerkriegs in dem Land von 1992 bis 1995.

Medien in Sarajevo berichteten, die Hauptfigur sei eine junge muslimische Frau, die von einem serbischen Soldaten vergewaltigt wird, in den sie sich später verliebt.

 

(APA)