Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Ermittlungen

Von der Grazer Moschee in Kairos Gefängnis

EGYPT-PRISONERS-RIGHTS-POLITICS
In Ägypten reicht die Behauptung, ein Muslimbruder zu sein, um im Gefängnis zu landen.AFP via Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Justiz warf zig Personen vor, der Muslimbruderschaft anzugehören – und fragte Daten zu Beschuldigten in Ägypten ab. Danach wurde ein Imam bei einem Heimatbesuch verhaftet. Ob er das Gefängnis lebend verlässt, ist fraglich.

Wien/Kairo. Ein Beschuldigter in der Muslimbruderschafts-Causa sitzt schon im Gefängnis. Allerdings nicht in Österreich, sondern in Ägypten. Der Imam wollte dort Ende Juni seine Familie besuchen, kam aber nie an. Er wurde auf dem Flughafen Kairo verhaftet. Die Muslimbruderschaft gilt in Ägypten als Terrororganisation, der Imam soll ihr angehören. Sein Anwalt glaubt, dass der Mann erst durch Anfragen der österreichischen Behörden auf einer Liste gelandet ist.