Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Afghanistan

Warum die Taliban so schwer zu stoppen sind

Einmarsch der Taliban. In der afghanischen Großstadt Kandahar im Süden des Landes wehen jetzt die weißen Flaggen der Extremisten.
Einmarsch der Taliban. In der afghanischen Großstadt Kandahar im Süden des Landes wehen jetzt die weißen Flaggen der Extremisten.APA/AFP/-
  • Drucken

Die Extremisten bereiteten ihre Großoffensive gut vor – mit monatelanger Wühlarbeit in vielen Dörfern.

Wien/Kabul. „Löwe von Herat“ nennen die Afghanen den weißbärtigen Warlord, der auf ein langes Leben als Feldkommandant zurückblickt. In den 1980er-Jahren kämpfte Mohammad Ismail Khan gegen die sowjetischen Besatzer, später an der Seite der USA gegen die Taliban. Zuletzt rief er die Menschen von Herat dazu auf, sich den Taliban erneut entgegenzustellen. Jetzt soll er den Extremisten in die Hände gefallen sein – so wie seine Stadt Herat im Westen des Landes.

In ganz Afghanistan bietet sich derzeit dasselbe Bild: Kandahar, Pul-i-Alam vor den Toren Kabuls – eine Stadt nach der anderen wird handstreichartig von den Taliban eingenommen. Der Widerstand der afghanischen Armee bricht rasch zusammen. Afghanische Spezialeinheiten versuchen zwar, wichtige Regierungsgebäude zurückzugewinnen, stehen aber auf verlorenem Posten.

1. Warum rücken die Kämpfer der Taliban so rasch vor?

Mehr erfahren

Sehnsuchtsort Europa

Premium Die Angst vor der nächsten großen Massenflucht