Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Evakuierungen

Ein Herz für Afghanen in Islamabad

AFGHANISTAN-CONFLICT-EVACUATION
Tausende Menschen versuchen, über den Flughafen in Kabul, der von amerikanischen Soldaten kontrolliert wird, das Land zu verlassen.APA/AFP/US MARINE CORPS/NICHOLAS
  • Drucken

Tausende Ortskräfte, die den Westen in den vergangenen 20 Jahren in Afghanistan unterstützt hatten, versuchen verzweifelt das Land zu verlassen Wie Österreich auf einen EU-Appell zur Aufnahme afghanischer Helfer reagiert.

Sie übersetzten, arbeiteten als Chauffeure, halfen bei Recherchen oder auch in Haushalten. Tausende Ortskräfte, die den Westen in den vergangenen 20 Jahren in Afghanistan unterstützt hatten, versuchen verzweifelt das Land zu verlassen. Denn unter der Herrschaft der Taliban müssen sie fürchten, als Verräter gebrandmarkt zu werden. Sie bangen um ihr Leben.

Das Ausfliegen der afghanischen Helfer ist voll im Gange. Doch viele schaffen es bisher nicht zum Flughafen in Kabul. Neun EU-Staaten hatten bis zuletzt Botschaften in Kabul: Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, die Niederlande, Schweden, Dänemark, Finnland und die Tschechische Republik. Einige davon haben am Flughafen, der unter der Kontrolle primär des US-Militärs und türkischer Truppen ist, Mini-Konsulate eingerichtet, um dort Schnellvisa ausstellen zu können.

Mehr erfahren

Afghanistan

Premium Katar und die Taliban: Golfstaat als Terrorbasis?

Menschen in Kabul

Premium „Es wird einen Massenexodus geben“

Afghanistan

Premium US-Alliierte in Nahost von Abzug in Afghanistan schockiert

Afghanistan

Premium Wiederholt sich auf der Balkanroute das Szenario von 2015?

Zwischenstopp

Premium Der Balkan wird zum Flüchtlingsquartier der USA