Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Salzburger Festspiele

Wie man eine Bach-Fuge subtil zu Ende spielt

Der heute 30-jährige Pianist Daniil Trifonov hat sich vor allem mit romantischer Virtuosenliteratur einen glänzenden Namen gemacht.
Der heute 30-jährige Pianist Daniil Trifonov hat sich vor allem mit romantischer Virtuosenliteratur einen glänzenden Namen gemacht.(c) ©MarcoBorrelli
  • Drucken

Daniil Trifonov trat beim letzten Teil der Bach gewidmeten Reihe „Himmelwärts“ im Großen Festspielhaus auf.

Ungewöhnlich endet die „Fuga a 3 soggetti“, das letzte Stück der „Kunst der Fuge“. Ist sie dennoch vollendet, oder konnte der todkranke Bach sie nicht mehr fertigstellen? Darüber diskutieren Wissenschaftler. Wie man als Interpret mit dieser Frage umgehen kann, zeigte Daniil Trifonov im Großen Festspielhaus: Er zögerte den Schluss fast unmerklich hinaus, ließ das Publikum quasi raten, ob noch etwas kommt, um dann das ursprüngliche Tempo wieder aufzunehmen und das Stück entschlossen zu Ende zu führen.