Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Mediennutzung

„Spiel weniger am Handy“ wird nicht reichen

Kinder wachsen zwar mit Smartphone und Co. auf, sind sich der Gefahren aber nicht bewusst.
Kinder wachsen zwar mit Smartphone und Co. auf, sind sich der Gefahren aber nicht bewusst.Getty Images
  • Drucken

Bis zu 70 Stunden pro Woche verbringen Kinder vor dem PC und am Handy. Die Mediennutzung von 16- bis 18-Jährigen hat einen neuen Höchststand erreicht. Das birgt eine Vielzahl von Gefahren.

„Wenn du noch länger vor dem Fernseher sitzt, bekommst du viereckige Augen.“ Tönte dieser Satz durch das Wohnzimmer, wusste man als Kind, dass der Zenit der elterlichen Geduld erreicht war. Höchste Zeit, den Fernseher auszuschalten und sich eine andere Beschäftigung zu suchen, notfalls wurde sogar mit den eigenen Geschwistern gespielt.