Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Mein Montag

Kleine Fehler unter falschen Freunden

Drei schwedische Flaggen, Nationalflaggen nebeneinander
Drei schwedische Flaggen, Nationalflaggen nebeneinander(c) imago images/imagebroker (imageBROKER/Angela to Roxel via www.imago-images.de)
  • Drucken

Wer in Schweden Öl trinkt, ist kein Sonderling. Über Bären, Beeren und andere Stolperfallen.

Nehmen wir an, Sie sind gerade auf Urlaub in Schweden. Und wie es sich für einen guten Besucher gehört, versuchen Sie zumindest ein wenig, die Sprache des Landes zu verstehen und gelegentlich sogar zu verwenden. Dann werden Sie wohl als Erstes die Begrüßung übernehmen, die Sie schon bei der Ankunft am Flughafen hören – hej! Oder auch gleich die doppelte Variante hej, hej! Dass man, wenn man mit einem Getränk anstoßt, statt Prost in Schweden Skål sagt, weiß man auch schon. Aber Sie werden es nicht glauben, es gibt auch die eine oder andere Stolperfalle für Deutschsprachige auf Schwedisch. Der Klassiker, auf den man ohnehin kaum mehr hereinfällt, ist „öl“ – das steht nämlich auf den Bierdosen. Sollten Sie also Motoröl nachfüllen müssen, lieber eine Dose olja besorgen. Werden Sie von schwedischen Bekannten zum middag eingeladen, fragen Sie sicherheitshalber nach der Uhrzeit. Denn die sogenannte Hauptmahlzeit des Tages ist in Schweden in der Regel das Abendessen. Wird dabei noch als Dresscode kostym vorgegeben, brauchen Sie nicht als Cowboy oder Clown bei der Party auftauchen – denn kostym entspricht im Schwedischen dem Anzug.