Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Sichere Schule"

Interaktive Karte zeigt Impfangebote für Jugendliche in Österreich

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Niederösterreichs Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister besuchten am Mittwoch einen Impfbus vor einer Sommerschule.
Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Niederösterreichs Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister besuchten am Mittwoch einen Impfbus vor einer Sommerschule.APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Die Einträge werden auf Initiative des Bildungsministeriums täglich nach Angaben der Länder aktualisiert.

Das Bildungsministerium hat alle Impfangebote für Jugendliche auf einer interaktiven Österreich-Karte zusammengetragen. Auf der Plattform - www.sichereschule.at - werden Impfbusse, Pop-up-Impfangebote, Impfzentren und teilweise auch Impfangebote mit für Jugendliche zugelassenen Impfstoffen im niedergelassenen Bereich ausgelistet.

Die Einträge werden täglich nach Angaben der Länder aktualisiert. Ebenfalls in der Auflistung ersichtlich: Standorte, an denen vom Bund subventionierte Luftreinigungsgeräte zum Einsatz kommen sowie die Rubrik „Kläranlagen": An den eingetragenen Orten werden in Zusammenarbeit von TU Wien und Uni Innsbruck Abwasseranalysen durchgeführt. Stichwort Sicherheitsphase und Drei-Stufenplan: Auf der Plattform gibt es ebenfalls Informationen zur Regelung und zum Konzept für den Schulstart.

Impfung als „wesentlicher Bestandteil“ für Präsenzunterricht

"Die Impfung ist ein freiwilliges Angebot, aber sie ist ein wesentlicher Bestandteil, um den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten", betonte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Mittwoch in Gloggnitz, wo er mit NÖ Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) einen Impfbus beim Sommerschul-Standort Schulzentrum besichtigt hat.

Derzeit sind in Österreich Impfstoffe für Kinder ab 12 Jahren zugelassen.

(APA/Red.)