Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Die Corona-Pläne der Regierung – Regenmassen in New York – Neuzugang aus Graz im "Times"-Uni-Ranking

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Corona-Pläne:  Das Wort Lockdown will niemand in den Mund nehmen – zumindest auf politischer Ebene. Schulen, Geschäfte und Gastronomie sollen offen bleiben. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat aber einen konkreten Maßnahmenplan ausgearbeitet. Was auf uns zukommen könnte, berichtet Martin Fritzl. [premium]

Leitartikel zum Thema: Norbert Rief fordert keine Impfpflicht, aber ein „Lockdown für Ungeimpftene“. Mehr dazu [premium]

Bahn-Streik: Bis voraussichtlich Dienstagfrüh müssen sich Kunden der Deutschen Bahn auf Einschränkungen einstellen. Auch Österreich ist von den Einschränkungen betroffen. Mehr dazu

Top-Unis: Für ein jährliches „Times"-Ranking wurden 1662 Universitäten aus 99 Ländern und Regionen bewertet. Neben der Uni Wien zählt demnach auch die Medizinische Universität Graz zur Weltspitze: Sie hat es erstmals in die Top 200 geschafft. Mehr dazu

Regenmassen in New York: Ausläufer des Hurrikans "Ida" brachten der Millionenmetropole den stärksten Regen seit Beginn der Aufzeichnungen. Mehr dazu

Arbeitssieg in Moldau: Vom EM-Glanz war beim Qualifikationsspiel in Moldau nichts zu sehen, Tore von Christoph Baumgartner und Marko Arnautovic sorgten aber für den 2:0-Pflichtsieg. Kuriosum: Ein Drohnenflug vor Anpfiff. Mehr berichtet Senta Wintner.

Impf-Betrug: Korrupte Ärzte sollen in Rumänien Impfzertifakte für Auslandsreisen ausgestellt haben, ohne die Vakzine tatsächlich zu verabreichen. Mehr dazu [premium]

Brüssel-Briefing: Mehr als sieben von zehn erwachsenen Europäern sind nun voll immunisiert, mehr und mehr Mitgliedstaaten überholen den britischen Spitzenreiter. Doch so groß die Kritik an der Impfstoffbeschaffung durch die Kommission im Frühling war, so winzig ist nun das öffentliche Lob. Warum das so ist, lesen Sie im wöchentlichen Briefing von Korrespondent Oliver Grimm [premium].