Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ein intimer Einblick von Gregory Crewdson
Ausblick

Fotografieausstellungen im Herbst: Das Rauschen der Bilder

Eine Fotosafari zum Start in das neue Kultursemester mit einem Überblick aktueller Fotografieausstellungen.

Traumdeutung. Intime Innenräume (hier eine Aufnahme von Gregory Crewdson) und monumentale Landschaften ebenso wie flüchtige Porträts oder Menscheninszenierungen versammelt die aktuelle Fotoausstellung der Albertina: „American Photography“ versammelt das Who’s who der US-Fotokunst aus den vergangenen Jahrzehnten, von Adams und Arbus bis zu Sherman, Shore und Sternfeld. Bis 28. November, albertina.at

Stoff
Stoff2021 Daniel Hill

Talentebörse. Zum zweiten Mal findet in Wien das Festival Off Grid statt, das maßgebliche Positionen aus der Avantgarde- und Nachwuchsfotografieszene versammeln möchte. Arbeiten von 43 Künstlerinnen und Künstlern werden gezeigt, darunter von David Meran (aus der Serie „Cars Without Wheels“) und Daniel Hill (aus der Serie „Stoff“, Bild oben). Die Festivalzentrale befindet sich im Kreta-Viertel in Favoriten, sechs weitere Locations werden bespielt. 8.–12. September, offgridfoto.at

Beirutopia
BeirutopiaRanda Mirza

Stadtbetrachtung. Die libanesische Künstlerin Randa Mirza dokumentiert mit ihren Fotografien die Entwicklung der Stadt Beirut seit Ende des Bürgerkrieges in den frühen Neunzigerjahren. Neben den Verheißungen einer architektonischen Boomtown sind auch Stillstand und Leere der Metropole während der Pandemie Themen, ebenso wie die verheerende Explosion in der Hafengegend im August 2020. Der Fotohof in Salzburg zeigt derzeit die Ausstellung „Beirutopia“. Bis 25. September, fotohof.net

A Story to Tell
A Story to TellMafalda Rakos

Lebensgeschichte. Parallel zum traditionellen Publikumsmagneten der „World Press Photo“-Schau zeigt die Galerie Westlicht in der oberen Galerie die Werkserie „A Story to Tell“ von Mafalda Rakoš. Die Fotografin und Sozialanthropologin nutzt ihre Bilder und begleitende dokumentarische Formate als Werkzeuge des visuellen Storytelling. In der ausgestellten Serie fokussiert Rakoš auf die Geschichten von jungen Männern, wie hier Ramon, mit Essstörungen. Vom 10. September bis 24. Oktober, westlicht.com

Department für Evolutionäre Anthropologie der Universität Wien.

Rettungsdienst. „Überleben im Bild“ lautet der Titel der aktuellen Ausstellung des Fotoinstituts Bonartes: Man widmet sich dem sensiblen Thema der sogenannten Rettungsanthropologie im ausgehenden 19. Jahrhundert anhand einer Präsentation von unlängst wiederentdeckten Aufnahmen des fotografierenden Forscherpaares Emma und Felix von Luschan. Ansinnen ihrer Unternehmungen war es, dem Untergang geweihte Kulturen zu dokumentieren. Bis 29. Oktober, bonartes.org

Frau/Woman (1972)
Frau/Woman (1972)Estate Birgit Jürgenssen/Courtesy Galerie Hubert Winter

Rollenbild. Erneut zu sehen, diesmal im Linzer Lentos, sind maßgebliche Werke einer feministischen Avantgarde der Siebzigerjahre aus der Sammlung Verbund. Der Sammlungsschwerpunkt entstand auf Anregung von Gründungsdirektorin Gabriele Schor, die auch den Avantgardebegriff konzipierte. „Female Sensibility“ ist keine reine Fotoausstellung, beinhaltet aber so maßgebliche Werke wie „Frau/Woman“ (1972) von Birgit Jürgenssen. Von 24. September bis 9. Jänner 2022, lentos.at

Queering the Family Album
Queering the Family AlbumWien/Bildrecht Wien 2021/SAMMLUNG VERBUND, Wien, Carolina Frank

Familienbande. Auf die nicht allzu häufig reflektierte Wahrnehmung des Coming-outs von jungen Menschen aus der LGBTQI-Community durch deren Eltern fokussiert ein neues Buch, das die eng mit dem „Schaufenster“ verbundene Fotografin Carolina Frank gemeinsam mit Lisa Boylos vorlegt: „Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht“ (Achse Verlag), Ausstellung „Queering the Family Album“ als Teil der Wienwoche, von 10. bis 19. September, wienwoche.org

 

 

 

Mehr erfahren

Fotografie

Premium Susan Meiselas: Dialog vor der Kamera