Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

"Schutzmaßnahmen" für Ungeimpfte - Menschenrechtsverletzungen an syrischen Heimkehrern - Busunglück in Bolivien

Wir starten mit Ihnen live in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Kurz im Sommergespräch. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat im ORF-"Sommergespräch" am Montagabend seine "Schwerpunkte" im Umgang mit der Corona-Pandemie für den Herbst vorgestellt. Kernpunkt seiner bereits davor bekannt gegebenen Vorhaben ist, dass künftig die Bettenbelegung an den Intensivstationen statt der 7-Tages-Inzidenz neuer Leitindikator werden soll. Auch soll es keinen generellen Lockdown mehr geben, sondern "Schutzmaßnahmen" wenn nötig nur mehr für Ungeimpfte. >> Mehr dazu [premium]

Amnesty Bericht. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International dokumentiert zahlreiche Fälle, in denen Syrer nach ihrer Heimkehr inhaftiert, gefoltert und vergewaltigt wurden. Darunter seien auch 13 Kinder. Fünf Menschen seien im Gefängnis gestorben, von 17 fehle jede Spur. Zu den Vergewaltigungsopfern zählten ein Teenager und ein fünfjähriges Mädchen. >> Mehr dazu

Service. In Ostösterreich hat die Schule begonnen - mit den ersten registrierten Corona-Fällen. Eine dreiwöchigen „Sicherheitsphase“ soll nun Schulschließungen vermeiden. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen. >> Sieben Fragen zum Schulbeginn in Österreich [premium]

Busunglück in Bolivien. Bei einem Busunglück in Bolivien sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Zudem seien mindestens zwölf Passagiere verletzt worden, berichteten bolivianische Medien unter Berufung auf die Polizei am Montagabend (Ortszeit). Demnach stürzte der Bus, der auf dem Weg von dem Ort Morochata nach Quillacollo war, rund 70 Kilometer von der Provinzhauptstadt Cochabamba entfernt 300 Meter in die Tiefe. >> Mehr dazu

Finales Spiel. Auf Österreichs Fußball-Nationalmannschaft wartet um 20.45 Uhr (live ORF 1) in der WM-Qualifikation eine Partie mit Endspiel-Charakter. Alles andere als ein Sieg im Wiener Happel-Stadion über Schottland würde nicht nur die Chancen auf Rang zwei in Gruppe F reduzieren, sondern den Stimmungsbarometer rund um die ÖFB-Auswahl weiter sinken lassen. Teamchef Franco Foda ist nach dem 2:5 in Israel angezählt. Am Spieltag macht von 15.30 bis 21.00 Uhr auch ein Corona-Impfbus vor dem Stadion halt. >> Mehr dazu [premium]
 
Kuba impft Kleinkinder. Kuba hat als erstes Land der Welt mit der Coronavirus-Impfung für Kleinkinder begonnen. Gestern begannen die Behörden in der Provinz Cienfuegos mit den Impfungen für die Altersgruppe der Zwei- bis Elfjährigen. Die Kinder erhalten die in Kuba entwickelten Corona-Impfstoffe Abdala und Soberana, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) allerdings nicht anerkannt werden. >> Mehr dazu
 
Bahnstreik beendet. Seit Dienstagfrüh ist die Deutsche Bahn zum regulären Fahrplan zurückgekehrt: Der Streik der deutschen Lokomotivführer (GDL) ist vorerst beendet. Das bestätigte auch die Lokführergewerkschaft GDL. Ein Bahnsprecher sagte, die Bahn gehe davon aus, dass die Züge im Laufe des Dienstags wieder überwiegend nach dem normalen Fahrplan fahren würden. Auch der Zugverkehr nach Österreich und damit die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) waren von den Maßnahmen betroffen gewesen. Weitere Streiks sind nicht ausgeschlossen. >> Mehr dazu