Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Jüdisches Museum

Barbara Staudinger wird neue Direktorin des Jüdischen Museums Wien

Barbara Staudinger folgt Danielle Spera nach.
Barbara Staudinger folgt Danielle Spera nach.(c) APA (Anderwald + Grond)
  • Drucken

Danielle Spera hat ihren Kampf um eine letzte Amtsperiode verloren.

Bis zuletzt hat sie darum gekämpft, Danielle Spera (64), die das Jüdische Museum Wien seit elf Jahren erfolgreich leitet, wollte noch einmal verlängert werden. Gegen wen genau sie dabei verloren hat – die Abneigung der Wiener SPÖ gegen ihren für die Türkisen im Parlament sitzenden Mann oder die Abneigung der Kultusgemeinde gegen ihren auch dort politisch aktiven Mann –, ist schwer zu sagen. Alle am Findungsprozess Beteiligten streuten Speras Arbeit am Donnerstag in Aussendungen jedenfalls Rosen, zumindest darin dem Unterstützungsbrief vieler Prominenter folgend, der im Vorfeld entsandt wurde, als sich schon abzeichnete, dass Spera wenig Chancen haben dürfte.

Man wird es also einen Generationenwechsel nennen: Barbara Staudinger, ab Juli 2022 neue Direktorin des JMW, wurde 1973 in Wien geboren. Die derzeitige Direktorin des Jüdischen Museums Augsburg konnte die Findungskommission, so die Aussendung der Wien Holding, zu dem das JMW gehört, einstimmig für sich gewinnen. Die Hearings fanden diese Woche statt, von den 20 Bewerberinnen und Bewerbern waren fünf dazu eingeladen worden. Staudinger kennt das JMW bereits, sie war 2005 bis 2007 dort Kuratorin, arbeitete danach unter anderem für das Wien-Museum und das Weltmuseum. Seit 2014 ist sie auch Mitglied des kuratorischen Teams für die Ausstellungsneugestaltung in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau.