Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mega-Regatta

Barcolana: Der Golf von Triest setzt Segel

Mitte Oktober startet jedes Jahr die große Regatta im Golf von Triest. Heuer das 53. Mal.
Mitte Oktober startet jedes Jahr die große Regatta im Golf von Triest. Heuer das 53. Mal.© Studio Borlenghi/Luca Butto
  • Drucken

Die größte Regatta der Welt ist der Höhepunkt der Barcolana im Golf von Triest. Und Ziel einer neuen Regatta rund um Italien mit Start in Genua. Für Triest ist die Zeit der Barcolana wie ein Volksfest.

Jeden zweiten Sonntag im Oktober gleicht der Golf von Triest einem glitzernden Wimmelbild: In der weiten Bucht findet dann im Rahmen der Barcolana die größte Segelregatta der Welt statt. Heuer ist es die 53. Ausgabe – und sie wird hoffentlich wie geplant stattfinden können. Denn im Vorjahr haben nicht nur die Pandemie eine Einschränkung im Teilnehmerfeld der Segler gebracht, sondern die heftige Bora (45 Knoten) auch kurzfristig zu einer Absage des Highlights, der Regatta, geführt.

An dem Spektakel, das 1969 mit nur 47 Booten stattfand, nehmen in normalen Jahren mittlerweile weit mehr als 2500 Segelboote in verschiedenen Klassen teil, darunter nicht nur internationale Profis, Weltumsegler und Abenteurer, sondern auch zahlreiche Amateure, für die Dabeisein alles ist. Zu bestreiten ist bei der Regatta eine Strecke von 13 nautischen Meilen, der Start erfolgt nahe von Schloss Miramare, Ziel ist bei der zum Meer hin offenen Piazza dell'Unitá d'Italia. Die Lage von Triest an der Steilküste macht es möglich, von vielen Stellen aus das Geschehen auf dem Wasser zu überblicken. Viel Programm gibt es rundherum bereits ab 1. Oktober, die Barcolana ist auch eine Art Volksfest mit hoher touristischer Wertschöpfung für die Hauptstadt von Friaul-Julisch Venetien (siehe Infobox).

An der großen Regatta der Barcolana machen Profis wie Amateure und alle möglichen Bootsklassen mit.
An der großen Regatta der Barcolana machen Profis wie Amateure und alle möglichen Bootsklassen mit.© Barcolana/Studio Borlenghi

„RoundItaly“ Genua–Triest

Vor allem eines ist heuer neu in Triest: Die Barcolana53 wird den Endpunkt einer Regatta rund um Italien setzen, die in Genua startet. Diese neue „RoundItaly“ beginnt am 16. September beim traditionellen Salone Nautico Internazionale in der ligurischen Metropole und stellt eine Kollaboration zweier bedeutender Hafenstädte in Italien dar. Auf dem 1130 Seemeilen langen Kurs – dem längsten Nonstop-Offshore-Bewerb im Mittelmeer – werden die Teilnehmer mit unterschiedlichsten Bedingungen und außergewöhnlichen Passagen gefordert, denn das Meer zeigt sich im Herbst von seiner unberechenbaren Seite. Segler erwarten im Tyrrhenischen Meer Westwinde, auf der Straße von Messina treffen sie auf Herausforderungen und müssen sich in der Adria ebenfalls auf heftige Winde gefasst machen.

Ein Besuch in Triest ist die Gelegenheit Schloss Miramare zu besuchen.
Ein Besuch in Triest ist die Gelegenheit Schloss Miramare zu besuchen.© Studio Borlenghi/Carlo Borlenghi

Erst virtuell, dann auch real

Aus einer Idee sei nun Realität geworden, erläutert Mitja Gialuz, Präsident der Società Velica di Barcola e Grignano. Bereits im Vorjahr waren Triest mit seiner Barcolana und Genua mit seinem Salone Nautico durch eine virtuelle Regatta verbunden gewesen, mehr als 21.000 E-Segler beteiligten sich daran. Der E-Bewerb findet auch heuer statt, aber nun können die Teilnehmer auch physisch diese spannungsreiche Strecke bestreiten. Die Entscheidung, beide Städte sportlich zu verbinden, lag nahe, betont Gerolamo Bianchi, Chairman des Yacht Club Italiano, denn es gebe eine gemeinsame maritime und kulturelle DNA von Triest und Genua.

Ein Thema, das sich durch die Bewerbe und die Veranstaltungen der Barcolana durchziehen wird, ist das der Nachhaltigkeit. So bietet etwa die RoundItaly die Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme der Flora und Fauna entlang der Küste zu machen und das Plastikmüllaufkommen im Meer zu erfassen. Beim mehrtägigen Barcolana Sea Summit in Triest werden viele maritime Aspekte wissenschaftlich diskutiert: vom Klima bis zur Blue Economy, vom Umweltmanagement bis zum Hafenausbau.

Gefragtes Plakatsujet

Und weil das Plakat zur Barcolana auch immer ein Thema ist: Dieses Jahr stammt der Entwurf der von Illycaffè initiierten Plakate von Designer und Architekt Ron Arad, zuletzt zeigten sie Entwürfe etwa von Michelangelo Pistoletto und Marina Abramović.

SEGEL-EVENT

Barcolana. 53. Ausgabe, vom 1. bis zum 10. Oktober im Golf von Triest. Rundherum viel Programm, unter anderem Regatten wie etwa die Portopiccolo Maxi Race, die Optimist Trophy oder Regatta von Piran nach Triest. Beliebt sind auch Schwimmbewerbe wie die Barcolana Nuota. An Land warten Ausstellungen, Dinner, Präsentationen. Dazu der Sea Summit zur Zukunft des Meeres.

Infos: www.barcolana.it, https://rounditaly.com, www.turismofvg.it

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.09.2021)