Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wien-Marathon

Der wahre Marathon-Mann

Patrick Krammer will sich heute beim Wien-Marathon behaupten.
Patrick Krammer will sich heute beim Wien-Marathon behaupten.Leo Hagen
  • Drucken

Patrick Krammer will schnellster Österreicher beim Vienna City Marathon werden. Mit Belastung, Qual und Schmerz kann der 30-Jährige umgehen – er ist Pfleger auf einer Covid-Station.

Ruft der Wien-Marathon, zieht es klassisch eine sehr lange Menschenschlange durch die Stadt. Dann warten Straßensperren, Tausende Schaulustige und zornige Autofahrer. Im Ziel harrt Organisator Wolfgang Konrad aufgeregt der Dinge. Am Sonntag (Start ab neun Uhr, live, ORF1) ganz besonders, weil sein „Kind“ der Pandemie wegen im Vorjahr ausgefallen war. Darum legte er auch höchsten Wert auf die Sicherheit aller Starter. Jeder ist geimpft oder getestet, ausnahmslos. Auf der Strecke werden wie immer afrikanische Läufer vornweg laufen, gefolgt von lokalen Ausnahmekönnern oder begleitet von Autos und Motorrädern. Und da ist einer mittendrin, der besondere Aufmerksamkeit verdient: Patrick Krammer, 30, aus Vösendorf.

Er ist nicht nur einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf den Gewinn der Staatsmeisterschaft, die im Rahmen des Wien-Marathons ausgetragen wird. Auch seine Lebensgeschichte bewegt, jeder Schritt erzählt ein eigenes Kapitel. Denn Krammer ist Pfleger auf der Corona-Station des LKH Mödling.