Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Corona

Auffrischungsimpfung: Wo stehen wir?

Bringt die als "Booster" bezeichnete dritte Impfung wirklich mehr Schutz? Und bleibt es bei dieser einen Auffrischungsimpfung - oder werden wir uns in Zukunft regelmäßig gegen Corona impfen müssen?
Bringt die als "Booster" bezeichnete dritte Impfung wirklich mehr Schutz? Und bleibt es bei dieser einen Auffrischungsimpfung - oder werden wir uns in Zukunft regelmäßig gegen Corona impfen müssen?(c) AFP via Getty Images (JOE KLAMAR)
  • Drucken

Die Bundesländer verabreichen in Alten- und Pflegeheimen bereits die dritte Impfung. Warum doch schon früher als geplant? Und was ist mit dem Rest der Bevölkerung?

Die Impfkampagne gegen die Corona-Pandemie ist in Österreich ins Stocken geraten. Hierzulande lassen sich weniger Menschen impfen als im europäischen Schnitt. Während auf der einen Seite vor diesem Hintergrund überlegt wird, wie man doch noch mehr Menschen zum Impfen bewegen könnte, ist anderenorts bereits die dritte Runde der Corona-Schutzimpfung eingeläutet worden.

1) Wer wird denn nun schon zum dritten Mal geimpft?

So sind die meisten Bundesländer bereits dabei, Menschen in Alten- und Pflegeheimen sowie Risikopatienten in Spitälern die „Auffrischungsimpfung“, auch als „Booster" bezeichnet, zu verabreichen. In Niederösterreich, Salzburg und in Wien ist der Startschuss dafür bereits Anfang September gefallen, in der Steiermark und in Oberösterreich zog man eine Woche darauf nach. Im Burgenland wurden am vergangenen Montag die ersten Stiche in drei burgenländischen Altenwohn- und Pflegeheimen gesetzt. In Vorarlberg will man noch in diesem Monat starten, in Kärnten am morgigen Donnerstag. Und wird, heißt es aus dem Büro von Gesundheitsreferentin und Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner, „bereits nächste Woche fertig sein".