Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kartografie

Wie unsere Kontinente erfunden wurden

Riskieren wir es, eine neue Karte zu entwerfen - empfiehlt der französische Geografie-Historiker Christian Grataloup.(c) imago images/Shotshop (Photology2000 via www.imago-images.de)
  • Drucken

Wie „natürlich“ sind die Grenzen unserer Kontinente? Der Geograf Christian Grataloup zeigt, wie Weltbilder Weltkarten hervorbrachten – und rät: „Unklare“ Regionen sollen selbst wählen, zu welchem Kontinent sie gehören wollen.

Unsicher erscheint uns derzeit die Welt, da tut es gut, sie in vertrauten Formen zu sehen. Auf den Weltkarten im Schulunterricht, vielleicht auch zu Hause hängend. Dabei könnten die Grenzen zwischen den Kontinenten auch ganz anders gezogen sein, zeigt der 1951 geborene Christian Grataloup. Er gilt als Parade-Historiker unter den Geografen. Von ihm kann man sich in einem prächtigen neuen Buch, „Die Erfindung der Kontinente“ (wbg Theiss Verlag), zeigen lassen, wie sehr die Kontinentalgrenzen, Plattentektonik hin oder her, auch imaginäre Linien sind. Wie eurozentrisch die Konzeption der Kontinente war, wie viel Politik und Weltvorstellung dahinter stecken.