Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Interessenskonflikt

WM im Zweijahresrhythmus? Uefa fordert Gespräch

FILE PHOTO: Euro 2020 - Semi Final - England v Denmark
Uefa-Boss Ceferin.Pool via REUTERS
  • Drucken

Im Streit um den künftigen Austragungsrhythmus von Fußball-Weltmeisterschaften hat UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ein Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino gefordert.

Wie das Blatt berichtet, hätten die 55 Mitgliedsverbände der Europäischen Fußball-Union am Dienstag über den Vorschlag beraten, die WM künftig alle zwei statt wie bisher alle vier Jahre auszutragen.

In einem Brief habe Ceferin anschließend von Weltverbands-Präsident Infantino verlangt, ein Gipfeltreffen ausschließlich mit der UEFA anzuberaumen. Darin solle der Schweizer die Pläne detailliert erläutern. Laut SZ will Infantino dagegen ein Treffen mit jeweils zehn Nationalverbänden aus allen Kontinenten ansetzen.

Der Widerstand gegen den vorige Woche gemachten Vorschlag einer Arbeitsgruppe von FIFA-Beratern ist besonders in Europa und Südamerika groß. Ceferin hatte sogar mit einem Boykott der WM bei einer Änderung des Rhythmus gedroht.

(APA)