Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Theater

Vorsicht, Onkel Claude, Hamlet taucht überraschend früh auf!

Der Sohn, (Flavio Schily) belauscht seine untreue Mutter (Nina C. Gabriel)Andrea Klem
  • Drucken

Uraufführung von „Nussschale“ beim Festival „Bloody Crown“ in Wiener Neustadt: Gelungene Parallelaktion in kühler Atmosphäre.

Der Brite Ian McEwan, kafkaesken Situationen zugetan, hat eine aberwitzige „Hamlet“-Variation geschrieben: Wie in William Shakespeares Tragödie ist der Vater des Dänen-Prinzen das Opfer seiner Frau und ihres Liebhabers, des Königs Bruder. Der Roman setzt aber früher ein. Das Zaudern von Hamlet, den Giftmord zu rächen, hat in „Nutshell“ (2016) einen speziellen Grund: Er befindet sich noch im Mutterleib. Dazu gibt es als Motto ein passendes Zitat aus dem Stück: „Oh God, I could be bounded in a nutshell and count myself a king of infinite space – were it not that I have bad dreams.“ Präsentiert wird ein absurder Albtraum. Der Autor kennt „Hamlet“ genau. Er referiert darüber in gewitzter Form – eine tolle Komödie.