Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Kroatien

Nachsaison am Kvarner

Gefragtes Restaurant: Das Kuriku in Kastav.
Gefragtes Restaurant: Das Kukuriku in Kastav.Petr Blaha
  • Drucken

Gastronomisch hat die Küstenregion stark aufgerüstet.

Glücklich jene, die nach der Hauptsaison in Kroatien Urlaub machen können, jetzt kann sich der Hvratska-Habitue in aller Ruhe auf die Genüsse konzentrieren, die zum Beispiel die aus österreichischer Sicht so leicht erreichbare Kvarner-Bucht bietet: malerische altösterreichische Architektur, die immer noch warme Adria, die Inseln, den Lungomare zum Flanieren und den gebirgigen ­Naturpark im Hinterland zum Wandern.

Klarerweise kommen am Kvarner viel Fisch und Krustentiere auf den Teller.
Klarerweise kommen am Kvarner viel Fisch und Krustentiere auf den Teller.(c) Frank Heuer

Autochthone Küche

Bewegung macht hungrig – und Essen ist hier ein bekömmlicher Zeitvertreib, ob in den Ortszentren, in Konobas am Land oder Restaurants an der Küste. Zum Beispiel im Weindorf Vrbnik auf Krk im Restaurant Nada mit seinem Panorama oder im Restaurant Kukuriku in Kastav. Fisch, Meeresfrüchte und Lamm ­prägen die Speisekarten der Region Kvarner  – unter „Kvarner Food“ und „Kvarner Gourmet“ findet man mehr als 70 Restaurants mit ­typisch autochthoner Küche. www.kvarner.hr