Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Erdgaspreise

Energiekrise: Borealis kappt Düngemittel-Produktion

APA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

Der österreichische Konzern reduziert seine Düngemittel-Produktion aufgrund steigender Erdgaspreise, was das bereits knappe Angebot auf dem gesamten Kontinent weiter verschärft.

Der österreichische Chemiekonzern Borealis AG drosselt seine Produktion von Ammoniak in Europa und wird die Situation bezüglich seiner Werke in Österreich, Frankreich und den Niederlanden „weiter analysieren“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Ammoniak wird zur Herstellung von Stickstoffdüngemitteln verwendet, deren Preise bereits in die Höhe geschossen sind, da die Hersteller mit dramatisch höheren Kosten für Gas, ihren Hauptrohstoff, konfrontiert werden.

In Großbritannien zwangen die hohen Gaspreise letzte Woche einen Düngemittelhersteller, zwei Anlagen zu schließen, die Kohlendioxid als Nebenprodukt herstellen. Dies stellt eine unmittelbare Bedrohung für die Lebensmittelindustrie dar, die das Gas in großem Umfang verwendet.

Der Anstieg der Düngemittelpreise lässt die Kosten für die Produktion von Agrarrohstoffen in die Höhe treiben und könnte zur weltweiten Nahrungsmittelinflation beitragen. Die britische Regierung hat kürzlich eine Vereinbarung über die Wiederinbetriebnahme einer Anlage von CF Industries Holdings Inc. getroffen, die durch die Energiekrise geschlossen wurde. Die norwegische Yara International ASA kündigte jedoch weiterhin Produktionskürzungen an.

(Bloomberg)