Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

ÖBB-Cup

Rapid müht sich ins Cup-Achtelfinale

SOCCER - OEFB Cup, Admira vs Rapid
Grüll verwandelte den entscheidenden Elfmeter gegen Leitner.GEPA pictures
  • Drucken

Die Hütteldorfer setzten sich am Donnerstag auswärts gegen die Admira mit 2:1 nach Verlängerung durch.

Maximilian Ullmann brachte die Grün-Weißen in Führung (38.), den Niederösterreichern gelang durch Suliman Mustapha der Ausgleich (63.). Das Siegestor für Rapid erzielte Marco Grüll in der 110. Minute aus einem Foul-Elfmeter.

Die Partie stand zunächst im Zeichen der Admira, die den Gegner in der Anfangsphase am eigenen Sechzehner einschnürte. In der zweiten Minute traf Luca Kronberger nach einem Fehler des Ex-Südstädters Emanuel Aiwu das Außennetz, sechs Minuten später brachte wieder Kronberger den Ball trotz mehrerer Versuche vom Fünfer nicht im Tor unter.

Nach einer knappen halben Stunde fand Rapid besser in die Partie, wurde jedoch vorerst nicht gefährlich - bis zur 38. Minute: Nach einer Flanke von Filip Stojkovic und einer zu kurzen Kopfballabwehr von Lukas Malicsek übernahm Ullmann den Ball an der Strafraumgrenze direkt und traf sehenswert per Flachschuss ins lange Eck. Bereits zwei Minuten später hatte die Admira die Ausgleichschance, doch Goalie Paul Gartler parierte einen Kopfball von Roman Kerschbaum.

Letztlich verdienter Rapid-Sieg

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie dahin, Rapid schien den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dann aber schlug Joseph Ganda einen weiten Pass nach vorne, Mustapha verschaffte sich mit einem leichten Rempler gegen Leo Greiml Platz, konnte auch von Maximilian Hofmann nicht gestoppt werden und schoss zum 1:1 ein (63.).

In der Folge drängte Rapid auf das zweite Tor. Ein Freistoß von Grüll verfehlte das Ziel relativ knapp (69.), Admira-Schlussmann Andreas Leitner parierte Kopfbälle von Ercan Kara (70.), Greiml (82.) und Kelvin Arase (85.) sowie einen Weitschuss von Ullmann (93.). Zudem schoss Kara aus etwa sechs Metern am langen Eck vorbei (90.).

Auch in der Verlängerung diktierte Rapid das Match, kämpfte gegen tief stehende Admiraner verbissen um die Entscheidung und wurde dafür in der 110. Minute belohnt. Ganda legte Arase knapp innerhalb des Strafraums, den dafür verhängten Elfmeter verwertete Grüll sicher. Im Finish vergab Thierno Ballo bei seinem Debüt für Rapid die große Chance auf das 3:1 (120.). Trotzdem gelang den Hütteldorfern nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder ein Sieg und die Revanche für die 1:2-Heimniederlage gegen die Admira in der Bundesliga vor knapp zwei Wochen.

(APA)