Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Ermittlungen

Das Kurz-Protokoll: "Was wäre ich für ein Würschtel als Kanzler"

20210701 54. Session of the parliamentary investigation committee concerning the Ibiza affair VIENNA, AUSTRIA - JULY 1:
Kanzler Sebastian Kurz und sein Anwalt Werner Suppanimago images/SEPA.Media
  • Drucken
  • Kommentieren

Die richterliche Beschuldigtenvernehmung des Kanzlers war emotional. Kurz wurde mehrfach zur Contenance aufgerufen, der entschuldigte sich für sein Verhalten. Der Oberstaatsanwalt der WKStA wollte Fragen stellen, die Wogen gingen hoch, und Kurz zog sich auf sein Recht zu Schweigen zurück.

Knapp sechs Stunden dauerte die Beschuldigteneinvernahme von Bundeskanzler Sebastian Kurz vor Richter Stephan Faulhammer am 3. September 2021. Damit es nicht wieder zu Missverständnissen oder Interpretationsspielräumen kommt, wurden die Aussagen des Kanzlers Wort für Wort niedergeschrieben. Das 151-seitige Schriftstück, das der „Presse“ vorliegt, ist ein Protokoll von Wortklauberei, Interpretations- und Erklärungsversuchen, Respektlosigkeiten gegenüber Staatsanwaltschaft und Gericht - und Entschuldigungen dafür seitens des Kanzlers.