Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Christoph Badelt: "Das System hat eh ein Problem"

Mit Anfang Oktober übergibt Christoph Badelt die Leitung des Wifo an seinen Nachfolger Gabriel Felbermayr. „Die Presse am Sonntag“ traf ihn während der Vorbereitungen seines Auszugs.
Mit Anfang Oktober übergibt Christoph Badelt die Leitung des Wifo an seinen Nachfolger Gabriel Felbermayr. „Die Presse am Sonntag“ traf ihn während der Vorbereitungen seines Auszugs.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Der scheidende Wifo-Chef, Christoph Badelt, über Staatsgläubigkeit, die Probleme bei Reformen und fehlendes Wissen über Ökonomie in Österreich.

Bei Ihrem Antrittsinterview vor fünf Jahren haben Sie gemeint, das Wichtigste wären eine Steuerdiskussion ohne Tabus und eine ordentliche Entlastung des Faktors Arbeit. Wirklich gegeben hat es beides nicht. Was sagt das über die Reformfähigkeit der heimischen Politik aus?