Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Landtagswahl

Wie MFG im Netz auf Wählerfang ging

MFG-Spitzenkandidat Joachim Aigner (rechts) und Gerhard Pöttler, Finanzreferent der Partei, feiern den Einzug in den Landtag.
MFG-Spitzenkandidat Joachim Aigner (rechts) und Gerhard Pöttler, Finanzreferent der Partei, feiern den Einzug in den Landtag.APA/TEAM FOTOKERSCHI
  • Drucken

Der Aufstieg der neuen Partei zeigt die Macht der Mobilisierung in sozialen Medien.

„Das Einzige, das ich nie machen wollte, war Politik.“ Dieser Satz stammt von Joachim Aigner. Er wird in den nächsten sechs Jahren im oberösterreichischen Landtag sitzen. Mit zwei anderen Plötzlich-Politikern. Gemeinsam sind sie zur Landtagswahl angetreten und haben für eine Sensation gesorgt. Ihre neue Partei, MFG (Menschen, Freiheit, Grundrechte), hat den Einzug in den Landtag mehr als souverän geschafft.