Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

Seltsames Interview mit der siegreichen Kommunistin in der "ZiB 2"

Sehr bodenständig erlebte man Elke Kahr in der "ZiB 2".
Sehr bodenständig erlebte man Elke Kahr in der "ZiB 2".(c) Screenshot ORF
  • Drucken
  • Kommentieren

Elke Kahr, die wohl nächste Grazer Bürgermeisterin, trägt ihre politischen Ideale wahrlich nicht "als Monstranz" vor sich her. Dafür zeigte sie, dass Stehsätze nicht nur die Sache rhetorisch Geschulter sind.

Die KPÖ ist in Graz traditionell stark. Dass es eines Tages eine kommunistische Bürgermeisterin geben werde, hatte aber wohl niemand gedacht. Auch nicht die Wahlsiegerin Elke Kahr. So viel wusste man über sie, und dazu passte der Eindruck, den die deklarierte Marxistin mit der Brille im Haar im "ZiB 2"-Interview machte: den einer absolut bescheidenen Frau. Vielleicht irritierte auch deshalb die Frage so, die Armin Wolf ihr bald stellte: "Warum glauben Sie, dass die Menschen wollen, dass Sie Bürgermeisterin werden?"