Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Neurowissenschaft

Wie eine Säure unser Gehirn formt

Unser bestes Organ: das Gehirn.
Unser bestes Organ: das Gehirn.(c) imago images/Alexander Limbach (Alexander Limbach via www.imago-images.de)
  • Drucken

US-Forscher suchen danach, was das menschliche Hirn so besonders macht – und fanden biochemische Mechanismen im präfrontalen Cortex des Fötus.

Was macht das menschliche Gehirn so besonders? Darüber weiß die Wissenschaft noch erstaunlich wenig. „Es ist ein bisschen enttäuschend, dass wir immer noch nicht wissen, was das menschliche Hirn von den Hirnen nahe verwandter Arten unterscheidet“, sagt Nenad Sestan, Neurowissenschaftler an der Yale School of Medicine. Sein Forscherteam hat soeben zwei Arbeiten in „Nature“ (29. 9.) publiziert, die ein wenig Licht in dieses Dunkel werfen. In beiden geht es um die Hirnregion, die am ehesten typisch menschlich ist: den präfrontalen Cortex. Dort, gleich hinter der Stirn, finden Planung, Entscheidung und Selbstkontrolle statt. Freudianer würden sagen: Dort sitzt auch das Über-Ich.