Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Arbeitsmarkt

Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland weiter hoch

Alle Branchen suchen nach Mitarbeitern.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist in Deutschland im September weiter angestiegen. Der Stellenindex der deutschen Bundesagentur für Arbeit (BA-X) erhöhte sich von August auf September um einen Punkt auf 124 Punkte - die Arbeitskräftenachfrage bleibe somit "stabil aufwärtsgerichtet", teilte die Arbeitsagentur am Mittwoch mit. Im Vorjahresvergleich liegt der Stellenindex somit 30 Punkte im Plus. Auch das Vorkrisenniveau vom März 2020 wurde um zehn Punkte übertroffen.

Im Vergleich zum September 2020, der noch deutlich von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt war, verzeichnete die Nachfrage nach Arbeitskräften in fast allen Branchen einen zweistelligen prozentualen Zuwachs. Am deutlichsten fiel dieser mit plus 77 Prozent im Gastgewerbe und mit 69 Prozent im Verarbeitenden Gewerbe aus. Bei den Qualifizierten Unternehmensdienstleistungen, bei Information und Kommunikation, Verkehr und Logistik, im Handel sowie bei Bergbau, Energie, Wasser und Entsorgung betrug der Anstieg zum September 2020 über 40 Prozent.

Ein Viertel der Stellen von Zeitarbeitsfirmen ausgeschrieben

Insgesamt waren elf Prozent der Stellen im Handel ausgeschrieben, jeweils zehn Prozent entfielen auf das Verarbeitende Gewerbe sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. Neun Prozent der Stellenausschreibungen stammten von Qualifizierten Unternehmensdienstleistern, aus der Baubranche stammten sieben Prozent. 26 Prozent der Stellen wurden von Zeitarbeitsfirmen ausgeschrieben.

Der BA-X beruht auf den bei der BA gemeldeten Stellenangeboten und wird monatlich veröffentlicht. Der saison- und kalenderbereinigte Indikator bildet die Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt unabhängig von jahreszeitlichen Einflüssen ab und spiegelt die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen wider.

(APA)