Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Champions League

Sieg über Lille: Salzburgs unendliche Elfmeter-Geschichte

FUSSBALL: UEFA CHAMPIONS LEAGUE GRUPPE G / FC SALZBURG VS OSC LILLE
Adeyemi traf zwei Mal aus elf Metern.APA/KRUGFOTO
  • Drucken
  • Kommentieren

Zwei Elfmeter-Tore ebneten den Weg zum 2:1-Heimsieg über Lille. Adeyemi traf doppelt - und Salzburg hält nun bei unglaublichen fünf Elfmetern in zwei Spielen.

Fußballmeister Salzburg hat Mittwochabend einen Erfolg mit historischer Note gefeiert. Beim 2:1 über OSC Lille in Wals-Siezenheim wurde erstmals in der Champions League ein Verein aus den Top-5-Ligen Europas (England, Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich) bezwungen. Der Prestigesieg nährt die Hoffnungen auf den Aufstieg ins Achtelfinale – auch dieser wäre eine Premiere.

Welches Standing sich Salzburg in Fußball-Europa mit den Auftritten auf internationaler Bühne mittlerweile erarbeit hat, zeigte ein Blick auf die Wettquoten vor dem Anpfiff. Sämtliche Buchmacher favorisierten den heimischen Primus im Duell mit den Franzosen, dabei verfügen die Gäste über einen deutlich wertvolleren Kader (Marktwertvergleich: 152,40 Mio. Euro zu 272 Mio.). Aber: Das Lille in diesem Herbst ist nicht mehr das Lille aus dem Frühjahr, welches sensationell die Ligue 1 vor Paris SG gewinnen konnte. Die Abgänge von Mittelfeldmann Soumaré, Torwart Maignan und Rechtsaußen Araújo kosteten viel Qualität, spülten aber immerhin 44 Millionen in die Klubkasse. Auch Trainer und Sportdirektor sind nicht mehr dieselben, kurioserweise kann ausgerechnet Salzburg bei solch personellen Rochaden und Umbrüchen mitreden und -fühlen.

Kuriosum: Zwei Spiele, fünf Elfmeter

Die Geschichte der ersten Halbzeit dieses Spiels ist schnell erzählt. Nachdem die Begegnung eine halbe Stunde ohne große Highlights dahinplätscherte, war es wieder einmal ein Elfmeter für Salzburg, der die Gemüter erhitzte. Zur Erinnerung: Beim Champions-League-Auftakt, dem 1:1 in Sevilla, hatte die Mannschaft von Matthias Jaissle gleich drei Elfmeter zugesprochen bekommen und davon zwei (Adeyemi, Sučić) verschossen.

Wie schon in Spanien holte auch diesmal der schnelle Adeyemi nach großartiger Vorarbeit von Aaronson den Elfmeter heraus – und verwandelte ihn nach minutenlanger VAR-Debatte mit etwas Glück, nachdem Torhüter Grbić den Ball zwar berührt hatte, aber nicht entscheidend ablenken konnte (35.). Mit der Führung im Rücken wichen Zurückhaltung und leichte Unsicherheit im Spiel der Salzburger, die noch vor der Pause zwei gute Möglichkeiten durch Kristensen (Kopfball an die Stange/41.) und Adeyemi (45.+2) vorfanden.

Es mutet schon höchst kurios, dass auch der zweite Salzburger Treffer einem Elfmeter (nach Handspiel) entsprang, es war schließlich der fünfte für Salzburg im laufenden Wettbewerb – diesmal verwandelte Adeyemi souverän (53.). Weil aber Torhüter Köhn beim Freistoß von Yilmaz zum 1:2 (62.) ein folgenschwerer Fehler unterlief, erhielt das Spiel nochmals Brisanz.

Lille bemühte sich um den Ausgleich, Salzburg suchte sein Glück im Konter, Tor fiel aber keines mehr. Dank des Sieges steht Salzburg nach zwei Spieltagen an der Spitze der Gruppe G. Nächster Gegner ist am 20. Oktober zuhause Wolfsburg. Die Deutschen trennten sich von Sevilla 1:1.

Champions-League-Ergebnisse

Gruppe E: Bayern (Sabitzer ab 80.) - Dynamo Kiew 5:0, Benfica Lissabon (Lazaro bis 45.) – Barcelona (ohne Demir) 3:0.

Gruppe F: Atalanta – YB Bern 1:0, Manchester United – Villarreal 2:1.

Gruppe G: Salzburg – Lille 2:1, Wolfsburg – Sevilla 1:1.

Tabelle: Salzburg (4 Punkte) vor Sevilla (2), Wolfsburg (2) und Lille (1).

Gruppe H: St. Petersburg – Malmö 4:0, Juventus Turin – Chelsea 1:0.

("Die Presse", Printausgabe 30.09.2021)