Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Filmdreh im Weltall: Russische Filmcrew fliegt zur ISS

Kosmonaut Anton Shkaplerov mit Schauspielerin Yulia Peresild beim Training.
Kosmonaut Anton Shkaplerov mit Schauspielerin Yulia Peresild beim Training.via REUTERS
  • Drucken

Ein alter Wettkampf um Premieren im All ist wieder aufgeflammt. Ein Team aus Russland soll am Dienstag fliegen, es wäre damit jedenfalls schneller als Tom Cruise.

Die Sowjetunion hat einst den ersten Satelliten ins All gebracht, den ersten Menschen - und sogar den ersten Hund. Jetzt will Russland den ersten Spielfilm hoch über der Erde in der Schwerelosigkeit drehen. Am Dienstag (5. Oktober) soll ein Filmteam zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen. Die russische Schauspielerin Julia Peressild und der Regisseur Klim Schipenko werden mit einer Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe von Kasachstan abheben.

Die Handlung in Kurzfassung lautet so: Ein Kosmonaut erkrankt in einer Raumstation und verliert das Bewusstsein. Den Rückflug zur Erde würde er nicht überleben. Also wird kurzerhand eine Ärztin zum Außenposten der Menschheit geschickt, um den Raumfahrer zu retten. In der Schwerelosigkeit soll sie eine Herzoperation durchführen.

Kopfüber hängen zur Vorbereitung

Die Vorbereitungen dafür laufen seit Monaten. Wie jeder andere Raumfahrer mussten auch die beiden Filmleute ein hartes Training durchlaufen. Nichts wird dabei dem Zufall überlassen. "Wir sagen hier schon, dass wir uns langsam in Fledermäuse verwandeln", scherzte die Darstellerin bei Instagram und postete ein Foto von sich, wie sie kopfüber hängt, um sich so auf die Schwerelosigkeit vorzubereiten. "Wir sind in diese wundervolle Welt eingetaucht. Es war hart, schwer, wenig Schlaf", meinte Schipenko. Immer mit dabei ist eine Kamera, um zugleich das strapaziöse Kosmonauten-Programm zu dokumentieren.

"Wysow" (Herausforderung) lautet der Arbeitstitel des Films, den die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos gemeinsam mit dem Staatssender Perwy Kanal produziert. Zwölf Tage sollen Peressild und Regisseur Schipenko auf der ISS gemeinsam mit den dort lebenden Raumfahrern bleiben und dann wieder zurückkehren.

Tom Cruise will auch zur ISS fliegen

Mit dem Film geht es Russland einmal mehr darum, schneller als die USA zu sein. Denn Hollywood-Star Tom Cruise will ebenfalls für einen Weltraum-Dreh zur ISS fliegen. Ursprünglich war das Projekt für diesen Herbst angekündigt, derzeit gibt es jedoch nicht einmal ein festes Startdatum. Vor 2022 rechnet niemand mehr damit.

(dpa/red.)