Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Immobilienspiegel

Eigentum: Nachfrage ungebrochen hoch

Remax: Im Schnitt stiegen die Preise im ersten Halbjahr 2021 um 8,9 Prozent.

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist ungebrochen hoch, was auch die Preise nach oben treibt. Im ersten Halbjahr haben die Preise im Schnitt um 8,9 Prozent angezogen, zeigt eine Analyse des Immobilienmaklers Remax. "Eine derart dynamische Preisentwicklung war nicht vorhersehbar. Die Nachfrage ist im letzten Jahr nochmals deutlich gestiegen und das hat zu spürbaren Preissteigerungen geführt", so Remax-Österreich-Chef Bernhard Reikersdorfer am Mittwoch.

Die Nationalbank spricht bereits von einer Überhitzung des Wohnimmobilienmarktes. In den amtlichen Grundbüchern sind im ersten Halbjahr 26.166 Wohnungskäufe registriert worden, um fast 10 Prozent mehr als im Jahr davor und exakt gleich viel wie im Rekordjahr 2018. Der Gesamtverkaufswert stieg um ein Fünftel auf 6,76 Mrd. Euro "in eine bisher nicht bekannte Höhe", schreibt Remax.

"Der Wunsch, die eigene Wohnsituation zu verbessern, in Verbindung mit der aktuellen Niedrigzinsphase, hat viele motiviert, zur Eigennutzung zu kaufen und die Inflationswolken am Horizont zu Anlagezwecken zu nutzen", sagte Reikersdorfer.

Eine typische Eigentumswohnung kostete im Halbjahr 235.403 Euro. Das billigste Viertel aller Wohnungen kam auf 147.000 Euro, das teuerste Viertel auf mindestens 313.000 Euro. Die Quadratmeterpreise erhöhten sich durchschnittlich um 6,8 Prozent auf 3.709 Euro.

(APA)