Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Gemälde zeigt die wittelsbachische Prinzessin Elisabeth im Jahr 1854.
Premium
Kaiserin Elisabeth

Das Ultimatum der Ehefrau und Kaiserin

Eigentlich dachten wir, über Sisi sei längst schon alles erzählt worden. Dennoch erleben wir gerade einen Boom, man will Kaiserin Elisabeth wieder einmal ganz neu präsentieren. Erstaunlich, dass das einer neuen Biografie auch wirklich gelingt.

Man kann sich kaum vorstellen, dass eine Frau im 19. Jahrhundert den Mut aufbrachte, ihrem Ehemann ein derart scharfes schriftliches Ultimatum auf den Tisch zu legen. Noch dazu war dieser Mann einer der mächtigsten Monarchen der damaligen Welt, Kaiser Franz Joseph I. Der Wortlaut des Schreibens, das ihm seine 27 Jahre alte Frau Elisabeth am 24. August 1865 überreichen ließ, enthielt unerhörte Forderungen: „Ich wünsche, dass mir vorbehalten bleibe, unumschränkte Vollmacht in allem, was die Kinder betrifft, die Wahl ihrer Umgebung, den Ort ihres Aufenthalts, die complete Leitung ihrer Erziehung, mit einem Wort alles bleibt mir ganz allein zu bestimmen, bis zum Moment ihrer Volljährigkeit. Ferner wünsche ich, dass, was immer meine persönlichen Angelegenheiten betrifft wie unter anderem die Wahl meiner Umgebungen, den Ort meines Aufenthaltes, alle Änderungen im Haus etc. mir allein zu bestimmen vorbehalten bleibt. Elisabeth.“