Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bundesparteigericht

Ausschluss von Haidinger aus FPÖ Burgenland bestätigt

Manfred Haidinger
Manfred HaidingerAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Manfred Haidinger wurde schon 2020 aus der Partei ausgeschlossen, das Landesparteigericht hatte diese Entscheidung aber Anfang Mai aufgehoben.

Der Ausschluss des ehemaligen Landtagsabgeordneten Manfred Haidinger aus der FPÖ Burgenland ist vom Bundesparteigericht bestätigt worden. Der scharfe Kritiker der Landesparteispitze ist damit kein Mitglied mehr, bestätigte Landesparteiobmann Alexander Petschnig am Montag Berichte von "Kronen Zeitung" und "Kurier". Haidinger war 2020 ausgeschlossen worden. Das Landesparteigericht hatte diese Entscheidung aber Anfang Mai aufgehoben.

Die internen Streitigkeiten rund um Haidinger und seinen Ausschluss sind für die Landespartei damit abgeschlossen. Der Ex-Landtagsabgeordnete war im März 2020 als Gegenkandidat von Norbert Hofer zur Wahl des Landesparteiobmannes angetreten.

Als eine der letzten Handlungen vor seinem Rücktritt als Landesparteichef im Oktober 2020 hatte Hofer noch seinen Parteiausschluss verfügt, weil Haidinger Schriftstücke aus internen Sitzungen an die Öffentlichkeit weitergegeben haben soll. Nachdem das Landesparteigericht den Ausschluss aufgehoben hat, wandte sich Hofers Nachfolger Petschnig an das Bundesparteigericht.

Mit dessen Entscheidung ist der Ausschluss innerhalb der Partei nun fix.

(APA)