Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Klimakrise

Das Vorbild Deutschland könnte beim CO2-Preis nachschärfen

Eine neue deutsche Regierung mit den Grünen könnte den Umbau zur Klimaneutralität radikaler vorantreiben.(c) imago images/Shotshop (lenawurm via www.imago-images.de)
  • Drucken

Der österreichische CO2-Preis von 30 Euro im nächsten Jahr ist dem deutschen nachempfunden. Doch die Zahl steht bereits wieder zur Debatte.

Zumindest an der Zapfsäule stand der Preis fest: 1,69 Euro kostete ein Liter Benzin, Typ Super, am frühen Montagnachmittag an einer Tankstelle in der Brunnenstraße in Berlin. Nur wenige Autominuten die vierspurige Straße hinunter und einmal um die Ecke wurde nur einen Tag zuvor verhandelt, ob das in Zukunft so bleiben soll.

Auf dem Areal des Berliner Nordbahnhofs trafen sich die Teams von SPD und FDP, zu einem von zahlreichen Sondierungsgesprächen. Seit dem Wochenende loten die deutschen Parlamentsparteien – mit Ausnahme der Alternative für Deutschland (AfD) und der Linken – rund um das Berliner Regierungsviertel aus, wer mit wem kann. Und wo sie rote Linien ziehen wollen.

Die Gespräche sind geheim, bisher drangen keine Details nach außen. Klar ist aber: Nach den Klimadebatten im Wahlkampf wird auch darüber verhandelt, wie die nächste Regierung die größte Volkswirtschaft der Europäischen Union umbauen will. Was dabei herauskommt, kann auch die österreichische Politik beeinflussen.