Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

Sebastian Kurz in der „ZiB 2“: Bei allem Respekt

Moderator Martin Thür, sehr gut vorbereitet, konterte viele der Aussagen von Bundeskanzler Sebastian Kurz(c) Screenshot
  • Drucken
  • Kommentieren

Ein vehementer Moderator, ein defensiver Bundeskanzler, fast 20 Minuten Schlagabtausch: Das Interview in der „ZiB 2“ war sehenswert – und zeigte das problematische Medienverständnis des Kanzlers.

Wer ist schuld? Und wer nicht? Um diese Fragen drehte es sich das gelinde gesagt angeregte Gespräch zwischen „ZiB 2“-Moderator Martin Thür und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwochabend. Nur wenige Stunden nach der Hausdurchsuchung im Bundeskanzleramt und der Information, dass auch gegen Kurz ermittelt werde, kam der Kanzler in die „ZiB 2“ und nahm Stellung zu den Anschuldigungen: Dabei geht es um geschönte Umfragen zugunsten des heutigen Regierungschefs und zulasten der Steuerzahler. Und um die Frage, wer dafür verantwortlich gemacht wird.