Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Brandforschung

Ein E-Auto brennt – und die Feuerwehr kann nur zuschauen

E-Autos und konventionelle Pkw haben eine unterschiedliche Brandlast.
E-Autos und konventionelle Pkw haben eine unterschiedliche Brandlast.Helmut Lunghammer
  • Drucken

Techniker der TU Graz und der Montanuni setzen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt E-Autos in einer Tunnelanlage bewusst in Brand, um die Folgen zu untersuchen. Denn die derzeit auf dem Markt befindlichen Batterien können nicht gelöscht werden.

Flammen und brennende Autos in Tunnelanlagen sind eine heikle und Panik auslösende Kombination. Während Einsatzkräfte bei Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zumindest nach einem eingeübten Bekämpfungsmuster vorgehen können, ist das tatsächliche Gefahrenpotenzial bei einem Unfall mit batteriebetriebenen Autos noch relativ unbekannt. Tatsache ist jedenfalls, dass sich die auf Lithium-Ionen-Technologie basierenden Energiespeicher von E-Fahrzeugen im Brandfall anders verhalten als herkömmliche Automotoren bei Unfällen.