Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Statistik

1675 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden in Österreich

Im Bild: Eine FFP2-Maske hängt an einem Metallgitter in der Innenstadt von Eisenstadt
Im Bild: Eine FFP2-Maske hängt an einem Metallgitter in der Innenstadt von EisenstadtAPA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

In den Spitälern werden derzeit 825 Menschen betreut, 224 Personen liegen auf Intensivstationen. 7246 Österreicher ließen sich am Samstag gegen das Virus impfen.

In Österreich sind binnen 24 Stunden 1675 Corona-Neuinfektionen dokumentiert worden. Dieser Wert liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 1824 Fällen. Die Belegung in den Spitälern blieb relativ konstant. Dort müssen derzeit 825 Menschen betreut werden, das sind um sechs weniger als am gestrigen Samstag. 224 Menschen liegen auf Intensivstationen, um fünf mehr gestern und um sechs mehr als noch vor einer Woche.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ging am Sonntag auf 142,9 Fälle auf 100.000 Einwohner zurück nach 147,4 am Samstag. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 198, gefolgt von Salzburg, Steiermark und Wien. Weiters folgen Kärnten, Niederösterreich, das Burgenland, Tirol und Vorarlberg. In absoluten Zahlen wurden die meisten neuen Fälle laut Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums in Wien (366) entdeckt, gefolgt von Oberösterreich (360). In der Steiermark waren es 290 Neuerkrankte, in Niederösterreich 276 und in Salzburg 111. In Kärnten kamen 101 Neuinfektionen dazu, in Tirol 96, im Burgenland 48 und in Vorarlberg 27.

761.218 bestätigte Corona-Fälle seit Februar 2020

Seit Pandemiebeginn im Februar 2020 hat es in Österreich 761.218 bestätigte Corona-Fälle gegeben. Wieder gesund sind 730.020 Menschen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden kamen 1833 hinzu. Aktuell laborieren 20.102 Österreicherinnen und Österreicher aktiv an der Erkrankung, um 164 weniger als am Samstag. Insgesamt sind bisher 11.096 Menschen an oder infolge von Covid-19 verstorben, seit dem gestrigen Samstag waren es sechs Personen.

Am Samstag wurden in Österreich nur 7246 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt - davon waren 4070 Zweitstiche. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses mittlerweile 5.786.193 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 64,8 Prozent der Bevölkerung. Davon sind 5.477.834 Personen (61,3 Prozent) voll immunisiert. Ein Blick auf die Vollimmunisierungsraten nach Altersgruppen zeigt: Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 49,9 Prozent vollimmunisiert, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 59,4 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 65,1 Prozent. 69,5 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind komplett gegen Covid-19 geschützt, 78,2 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,5 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,4 Prozent und die Gruppe 85plus 88,4 Prozent.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 68,9 Prozent. In Niederösterreich sind 64,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 62,1 Prozent. Nach Wien (60,4), Vorarlberg (60,2), Tirol (59,6), Kärnten (57,9) und Salzburg (57,6) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,4 Prozent.

(APA)