Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

ÖVP: Das Imperium schlägt imperial zurück

ÖVP-Parteizentrale
ÖVP-ParteizentraleAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken
  • Kommentieren

So leicht lässt sich die ÖVP die Macht nicht nehmen, da werden alle Register gezogen. Und unter dem Türkis schaut dick das Schwarz heraus.

Zu früh gefreut, zu früh aufgemacht. Es wird jetzt doch noch eine Weile dauern, bis Pamela Rendi-Wagner Kanzlerin wird. Und Herbert Kickl wieder in einer Regierung sitzt. Rendi-Wagner hatte die alte Vranitzky-Doktrin schon über den Haufen geworfen, auch andere SPÖ-Funktionäre und -Sympathisanten hatten bereits begonnen, sich die FPÖ schönzureden. Jene FPÖ, die sich mit Herbert Kickl noch einmal radikalisiert hat. Jene FPÖ, bei der man vorher nicht einmal anstreifen durfte. SPÖ-Politiker wie Hans Niessl, der vormalige burgenländische Landeshauptmann, der mit den Freiheitlichen eine Koalition einging, nicht. Politiker anderer Parteien schon gar nicht.