Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Porträt

Alexander Schallenberg: Vom Einflüsterer und Nothelfer zum Kanzler

Neo-Kanzler Alexander Schallenberg steht plötzlich ganz allein im Rampenlicht. Als Pressesprecher und Stratege hatte er zu Beginn seiner Karriere im Hintergrund agiert, ehe er durch Fügung des Schicksals Außenminister wurde.
Neo-Kanzler Alexander Schallenberg steht plötzlich ganz allein im Rampenlicht. Als Pressesprecher und Stratege hatte er zu Beginn seiner Karriere im Hintergrund agiert, ehe er durch Fügung des Schicksals Außenminister wurde.REUTERS
  • Drucken

Vor 15 Jahren verließ Neo-Kanzler Alexander Schallenberg die vorgezeichnete diplomatische Laufbahn. Zwei Mega-Skandale wurden zum Turbo seiner Polit-Karriere. Vom Aufstieg eines Ex-Pressesprechers und Strategen.

Wien. In den Annalen der Familie Schallenberg, die rund 1000 Jahre zurückreichen, sollte es als Höhepunkt und als Tag doppelter Freude eingehen. Am 3. Juni 2019 feierte Wolfgang Schallenberg seinen 90. Geburtstag, und das schönste Geburtstagsgeschenk bereitete ihm wohl sein Sohn. Just am Ehrentag des Seniors gelobte Alexander Van der Bellen in der Präsidentschaftskanzlei den Filius des früheren Karrierediplomaten in dessen Beisein zum Außenminister des Beamtenkabinetts Bierlein an.

Im Vorhof der Macht

Für Alexander Schallenberg, den Spross einer Adelsdynastie mit Wurzeln im oberösterreichischen Mühlviertel, von deren Burg in Kleinzell nur noch eine kümmerliche Ruine zeugt, schien der Zenit erreicht. Für den Beamtenadel waren die Schallenbergs, im 17. Jahrhundert in den Grafenstand erhoben, quasi prädestiniert. Für Wolfgang Schallenberg, den Botschafter in Indien, Spanien und Frankreich und zuletzt Generalsekretär im Außenministerium, mag es anfangs indes eine Enttäuschung gewesen sein, dass sein Sohn eine Botschafterkarriere ausschlug. Stattdessen bewegte sich der polyglotte Junior im Vorhof der Macht, an der Nahtstelle zwischen Politik und Diplomatie. Darin sah er seine Berufung.