Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Koalitionspartner

Die Grünen setzen auf das „Verglühen des Sterns von Kurz“

Die Erleichterung bei den Grünen ist groß.
Die Erleichterung bei den Grünen ist groß.APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Bei den Grünen ist die Erleichterung über den Rücktritt von Sebastian Kurz größer als die Sorge über einen Schattenkanzler Kurz. Man will den Koalitionspakt weiter abarbeiten und in einem neuerlichen U-Ausschuss für „saubere Aufklärung“ sorgen – einem Kurz-U-Ausschuss.

Wien. Die Grünen wollten eine „untadelige“ Person im Kanzleramt – und haben Alexander Schallenberg (ÖVP) bekommen. Damit sind sie offiziell zufrieden. Der bisherige Außenminister sei in die Affäre nicht verwickelt und damit „amtsfähig“. So formulierte das die grüne Klubobfrau, Sigrid Maurer, am Sonntag in der ORF-Sendung „Hohes Haus“. Ihr türkises Gegenüber im Parlament wird künftig Sebastian Kurz sein. Er wird Klubobmann der ÖVP und damit, wie die Opposition befürchtet, als „Schattenkanzler“ agieren. Ist auch das für die Grünen akzeptabel?