Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Analyse

Warum die Taiwan-Krise explodieren könnte

REUTERS
  • Drucken

Chinas Druck auf die demokratische Regierung in Taipeh wächst täglich. Peking droht mit einer „Invasion“ der Insel: vier Fragen zu einem brisanten Konflikt und seinen möglichen globalen Folgen.

Die Spannungen zwischen den Weltmächten USA und China entladen sich derzeit ganz besonders an einer kleinen Insel im Südchinesischen Meer: Taiwan. Peking fordert immer vehementer eine Wiedervereinigung mit dem 24-Millionen-Einwohner-Land, das auf Selbstbestimmung pocht. Was wiederum die USA, Taiwans wichtigsten Alliierten, auf den Plan ruft. Die Krise verschärft sich täglich: Eine Rekordzahl chinesischer Militärflugzeuge war zuletzt wiederholt in Taiwans Luftverteidigungszone eingedrungen.

Zu Wochenbeginn übten Chinas Truppen demonstrativ Landungsmanöver am Strand – und zwar in Fujian, der Provinz gegenüber der Inselrepublik Taiwan. „Diese Übungen sind notwendig, um die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu schützen“, sagte am Mittwoch ein chinesischer Regierungssprecher. Eine Unabhängigkeit Taiwans wird den Landsleuten in Taiwan nur Unglück bringen." 

Erst am Wochenende hatte Staatschef Xi Jinping anlässlich Taiwans Nationalfeiertag gewarnt: „Eine Abspaltung Taiwans wird ein böses Ende nehmen“.

Vier Fragen zur Krise: