Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Konfliktär? Unterstütze Deinen Chef

Erwartungen
Pexels
  • Drucken

Inspiration für Millennials #80. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Was erwartet Dein Chef von Dir?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie wichtig das Management von niedrigeren zu höheren Hierarchieebenen ist. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, wie wichtig die Unterstützung Deines Chefs ist.

Konflikte bedeuten Weiterentwicklung

Konflikte sind das Salz in der Suppe und begründen so die persönliche und organisationale Weiterentwicklung. Daher ist es für Dich und die Organisation, in der Du arbeitetest, wichtig, Konflikte bewusst zu „bestreiten“.

Konflikte sind ein Hemmnis

Konflikte – so bedeutsam sie für den Fortschritt auch sind – können ebenso einen persönlichen Rückschritt bewirken. Dies ist vor allem dort der Fall, wo Mitarbeiter – also Follower – einen persönlichen Konflikt mit ihrem Vorgesetzten austragen, der aufgrund unterschiedlicher Arbeitsstile entstanden ist. Die beteiligten Personen können den Konflikt nicht lösen und es entsteht ein Problem.

Konflikte als massives Problem

Ein einzelner, persönlicher Konflikt, der sich zwischen Follower und Vorgesetztem ereignet, ist an sich kein Problem. Dies ist menschlich. Der Konflikt wird aber zum massiven Problem, wenn sich ein und dieselbe Situation kontinuierlich wiederholt oder wenn er nach einem – wegen der belastenden Situation vorgenommenen – Arbeitsplatzwechsel wieder in einer anderen Organisation aufkeimt.

Arbeitsplatzwechsel?

Möglicherweise kennst Du die sich stets wiederholenden Geschichten von Freunden, die sich über ihren Vorgesetzten beklagen, denn sie leiden unter den Vorkommnissen in ihrem Job. Daher wechseln sie die Arbeitsstelle, um bereits nach kurzer Einarbeitungszeit wiederum die gleichen konfliktären Geschichten zu beschreiben.

Analysiere die Ursache

Wenn der Follower sich zum wiederholten Male ungerecht behandelt fühlt, ist eine Ursachenanalyse grundlegend. Deshalb ist es in dieser konkreten Situation sinnvoll, das Verhalten, das den Konflikt initiiert hat, zu analysieren und sich näher mit den eigentlichen Aufgaben eines Followers zu beschäftigen.

Zeige Followership-Talent

Als Follower ist es eine wichtige Aufgabe, dem Vorgesetzten zuzuarbeiten, ihn also zu unterstützen. Darunter fällt nicht nur, dass inhaltlich alles aufbereitet wird, sondern auch, dass dies in der entsprechenden Form passiert. Wesentlich ist also neben dem „Was“ auch das vom Chef gewünschte „Wie“ zu erfüllen, auch wenn Dir Dein Vorgesetzter seine bevorzugte Arbeitsmethodik nicht erklärt.

Unterstütze Deinen Chef

Als guter Follower ist es daher wesentlich Deinen Chef zu unterstützen und seine – auch nicht stets explizit geäußerten – Erwartungen zu erfüllen. Wenn Dein Chef beispielsweise die Bereitstellung der Ausarbeitung in Tabellenform auf einem Excel-File „erwartet“, dann ist es ungeschickt von Dir, die relevanten Informationen in PowerPoint – auch wenn das aus Deiner Perspektive die bessere Lösung ist – aufzubereiten. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Was erwartet Dein Chef von Dir?“

 

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller