Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Post-Vorstand Umundum: "Wir wachsen mit Amazon"

Seit 2009 ist das Paketvolumen des Post-Konzerns von 57 auf zuletzt 400 Millionen Pakete angestiegen, so Umundum.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Der Brief werde zum Anhängsel des Pakets, so Post-Vorstand Peter Umundum. Der Zustellboom sorge für neue Jobs.

Die Presse: Im ersten Halbjahr 2021 hat die Post das erste Mal mit Paketen mehr Umsatz erzielt als mit Briefen. Sind Sie ein Profiteur der Coronakrise?

Peter Umundum: Als Post in Summe gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge. Denn wir haben durch die Krise im Briefgeschäft verstärkt verloren, dafür aber im Paketgeschäft zugelegt. 2020 gab es ein Plus von 30 Prozent und heuer bisher noch einmal einen Zuwachs um 20 Prozent. Inzwischen spüren wir aber bereits eine Abflachung. Mitgrund für dieses Wachstum ist zudem, dass wir schon seit vielen Jahren in Südosteuropa im Paketgeschäft tätig sind und dort ebenfalls zugelegt haben. Hinzu kommt die Aras Kargo in der Türkei, die wir seit August 2020 voll konsolidieren.