Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mutation

"AY 4.2." oder "Delta-Plus": Neue Corona-Variante breitet sich aus

Covid spielt im alltag in Tel Aviv kaum mehr eine Rolle, doch eine neue Variante erweckt die Aufmerksamkeit der Regierung.
Covid spielt im alltag in Tel Aviv kaum mehr eine Rolle, doch eine neue Variante erweckt die Aufmerksamkeit der Regierung.REUTERS
  • Drucken

Mehrere Länder melden die Ausbreitung einer veränderten Variante des Delta-Coronavirus. Die epidemiologischen Untersuchungen mit AY 4.2. stehen erst am Anfang.

Die britische Regierung beobachtete sie schon letzte Woche, die eine neue Unterart der hoch ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus. Noch sei unklar, ob sich diese schneller verbreitet. Die Regierung werde aber "nicht zögern, Maßnahmen zu ergreifen, wenn es nötig ist“, sagte Premierminister Boris Johnson. Die Untervariante trat bisher außerhalb Großbritanniens nur vereinzelt in den USA, in Dänemark und nun auch in Israel und Russland auf.

Es sei möglich, dass die Variante AY.4.2 sich weit verbreiten werde, sagte Kamil Chafizow, leitender Forscher der staatlichen Verbraucherschutzbehörde, am Donnerstag der Nachrichtenagentur RIA zufolge. Dadurch könne die derzeit im Rekordtempo wachsende Zahl der täglichen Neuinfektionen noch steiler ansteigen.

Bisher seien nur einige Fälle von AY.4.2 bekannt. Letztlich könne die neue Variante sogar die Delta-Variante ersetzen, sagte Chafizow. Dieser Prozess werde aber wohl langsam vonstattengehen.

Israel: Bennett überlegt strengere Einreiseregeln

Auch in Israel ist die neue Variante bereits nachgewiesen worden. Ministerpräsident Naftali Bennett rief zu einer Dringlichkeitssitzung mit Gesundheitspolitikern. Israel werde Maßnahmen ergreifen, um die "positiven Ergebnisse des Kampfes gegen das Virus zu bewahren", hieß in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung von Bennetts Büro. In Erwägung gezogen würden unter anderem Änderungen bei den Einreisebestimmungen.

Bennett forderte eine Verstärkung der epidemiologischen Untersuchung der neuen Varianten-Unterart AY 4.2. Der Regierungschef rief außerdem zur Zusammenarbeit mit anderen Ländern auf, in denen die AY 4.2 ebenfalls aufgetreten ist.

Bub aus Europa eingereist

Das israelische Gesundheitsministerium hatte am späten Dienstagabend den Nachweis einer Infektion mit AY 4.2 gemeldet. "Die Variante AY 4.2, die in einer Reihe von Ländern in Europa entdeckt wurde, wurde in Israel identifiziert", hieß es in einer Erklärung des Ministeriums. Bei dem Infizierten handelte es sich demnach um einen elfjährigen Buben, der aus Europa eingereist war. Die Unterart AY 4.2 wurde bereits mehrfach in Großbritannien nachgewiesen.

Israel prüft derzeit wegen sinkender Infektionszahlen eine Lockerung seiner Corona-Restriktionen im Tourismus. Vorherige Pläne dazu hatte die Regierung wegen steigender Fallzahlen wegen der Delta-Variante fallengelassen. So wurden Ende August und Anfang September täglich mehr als 11.000 Corona-Infektionen in Israel nachgewiesen.

Im Zuge einer Kampagne für eine dritte Corona-Impfung gingen die Fallzahlen jedoch wieder zurück. Am Mittwoch meldeten die israelischen Behörden 1.487 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

(APA/Reuters)