Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Zurückhaltend? Argumentiere bei zentralen Fragen

Nichts sehen, nichts hören, nichts reden
Nichts sehen, nichts hören, nichts redenPexels
  • Drucken

Inspiration für Millennials #81. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Wie bringst Du Dein Wissen in Deine Organisation ein?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie wichtig die Unterstützung Deines Chefs ist. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, bei welchen Themen Du Dein Wissen sichtbar machen sollst.

Zurückhaltend?

Zurückhaltung kann bei unwesentlichen Fragen oder bei Gesprächen, die andere Kollegen betreffen, ein weiser Ratgeber sein. Mein Rat ist: Sei in diesen Fällen bescheiden und halte Deine Äußerungen zurück. Denn hier gilt: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Nichts sehen, nichts hören, nichts reden

Dies erkläre ich meinen Millennials mit der Metapher der drei Affen, die nichts sehen, nichts hören und nichts reden. Die drei Affen, die in verschiedenen Kontexten verwendet werden können, stehen in diesem Zusammenhang dafür, dass man für unnötige Dinge nicht seinen Atem verschwenden sollte.

Alles sehen und hören

Die drei Affen zeigen jedoch auch, dass man nichts sehen und nichts hören soll. Für Dich gilt das nicht!

Sowohl beim Berufseinstieg als auch in späteren Berufsjahren ist es ratsam, wenn Du an Deinem Arbeitsplatz die Vorkommnisse aufmerksam beobachtest. Allerdings solltest du beim Reden ein differenziertes Verhalten an den Tag legen.

Sei ein Follower bei unwesentlichen Fragen

Bei Routineangelegenheiten, die Du – aber meist auch Dein Vorgesetzter – nicht ändern kannst, ist eine vornehme Zurückhaltung, so wie vorhin beschrieben, eine weise Entscheidung. Ganz egal, wie vorsichtig Du Deine Meinung zu diesen unveränderbaren, routinemäßigen Abläufen äußerst, Du wirst hier auf Gegenwind stoßen.

Argumentiere bei zentralen Fragen

Dein Wissen ist von großer Bedeutung, wenn es Probleme zu lösen gibt. In dieser konkreten Situation kannst Du durch Deine Worte zeigen, wie wertvoll Du für Dein Unternehmen bist. Verwende Deine Energien, um in solchen Situationen Deine Gedanken und Lösungsvorschläge durchdacht mit Argumenten zu untermauern. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Wie bringst Du Dein Wissen in Deine Organisation ein?“

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen und mit seiner Unternehmenssimulation fördert er das ganzheitliche Denken in den Unternehmen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller