Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Anzeige
Anzeige

Bewusst kaufen, bewusst zahlen

Mit Bageld zu bezahlen hat viele Vorteile, für 79 Prozent der Österreicher ist Bargeld nach wie vor das beliebteste Zahlungmittel.
Mit Bageld zu bezahlen hat viele Vorteile, für 79 Prozent der Österreicher ist Bargeld nach wie vor das beliebteste Zahlungmittel.(c) Lea Fabienne (Lea Fabienne)
  • Drucken

Immer mehr Menschen verwenden immer mehr Zeit und Geld darauf, bewusst einzukaufen und bewusst zu konsumieren. Aber auch das Bezahlen will verantwortungsbewusst gestaltet sein. Mit Bargeld zu bezahlen ist umweltfreundlicher, fördert auch den Standort Österreich und hinterlässt keine digitalen Spuren.

Welche Vorteile hat das Bargeldzahlen für den Konsumenten? Welchen Nutzen hat er persönlich davon, welchen die Wirtschaft und welchen die Umwelt? – 79 Prozent der Österreicher meinen: Bares ist Wahres!

Immer mehr Menschen verwenden immer mehr Zeit und Geld darauf, bewusst einzukaufen und bewusst zu konsumieren. Aber auch das Bezahlen will verantwortungsbewusst gestaltet sein. Zugegeben, es scheint ja allzu einfach, die Karte zu zücken; zumindest suggeriert das die Werbung. Und doch tut es die Mehrheit der Österreicher nicht besonders gern. Laut der im Dezember 2020 veröffentlichten SPACE-Studie der EZB ist für 79 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher nach wie vor Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel.

Barzahlung gehört zu einem nachhaltigen Lebenswandel dazu

Laut aktuellen Studien (PWC) spielen Nachhaltigkeit, Regionalität und Gesundheit eine wichtige Rolle beim Konsum. Insbesondere die Generation Z versucht Plastik zu meiden (37 Prozent) und kauft Produkte mit möglichst wenig Verpackungsmaterial (35 Prozent). Nachhaltigkeit darf dabei durchaus etwas kosten: Knapp zwei Drittel (62 Prozent) der Befragten würden einen höheren Preis für regionale Produkte in Kauf nehmen. 52 Prozent sind bereit, für Bioprodukte mehr zu bezahlen. Knapp die Hälfte (47 Prozent) würde für nachhaltig verpackte, ökofreundliche Lebensmittel tiefer in die Tasche greifen.

Bei Barzahlung verwenden Sie ein regional produziertes Zahlungsmittel

Konsumenten schätzen lokal produzierte Lebensmittel, die unter strengen Auflagen hergestellt werden und nicht tausende von Kilometern unterwegs sind, bevor sie auf dem Teller landen. Bargeld fördert den Standort Österreich und sichert damit Jobs. Wer hingegen mit Karte zahlt, unterstützt US-amerikanische und asiatische Zahlsysteme. „No cash“ heißt nicht nur nicht-österreichisch, sondern auch nicht-europäisch, und begünstigt Firmen, die wenig oder gar keine Steuern in Europa zahlen.

Barzahlung schont die Umwelt

Mit Kreditkarte zu zahlen ist nicht gerade umweltfreundlich. Wie jede Netzaktivität, so produziert auch die digitale Bezahlmethode CO2. Denn für den Datenverkehr ist es nötig, dass rund um den Globus Server in teils gigantischen Rechenzentren permanent in Betrieb sind. Die Server benötigen Kühlung, die Rechner Unmengen an Strom.

Barzahlung verhindert Steuerausfälle in Österreich

Die Münze Österreich AG zahlt hingegen ihren weltweit erarbeiteten Gewinn zu 100 Prozent an das Finanzministerium aus. Das heißt, jeglicher Gewinn, den Münze Österreich erzielt, fließt in den Staatshaushalt. Jeder Gewinn für den Staatshaushalt ist ein Gewinn für alle Bürgerinnen und Bürger, mindert er doch die Steuerlast für jeden Einzelnen.
Wussten Sie, dass die weltweit hundert größten Unternehmen ihren Gewinn nicht dort versteuern, wo sie ihn erzielen? Erst die geplante Digitalsteuer soll künftig verhindern, dass Unternehmen durch geschickte Verschiebung von Gewinnen über den Erdball dem Bezahlen von Steuern weitgehend entkommen können.

www.muenzeoesterreich.at