Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bargeld

Bargeldloses Zahlen macht uns nackt

Digitales Zahlen hinterlässt Spuren, die später nachvollziehbar sind.
Digitales Zahlen hinterlässt Spuren, die später nachvollziehbar sind.(c) Getty Images (Pierre Crom)
  • Drucken

Wer mit Karte oder App einkauft, bezahlt auch mit seinen Daten. Trotzdem wird zunehmend auf Bares verzichtet.

Dass sich digitale Spuren kaum löschen lassen, weiß mittlerweile in Österreich jeder. Das gilt nicht nur für Chatnachrichten, sondern auch für unsere Einkäufe.

Beim Kauf mit der Bankkarte weiß die Bank, wo man diesen getätigt hat. Mit der Kreditkarte weiß es die Bank und das Kreditkarten-Institut. Bei Apps wie Apple Pay oder Google Pay gehen die Daten auch an die Konzerne. Zahlungsvorgänge werden zunehmend mit anderen Dienstleistungen und Datenquellen vernetzt sowie wechselseitig integriert. Jede digitale Zahlung hinterlässt Spuren.

So gelang es bereits Forschern, 90 Prozent von 1,1 Millionen Kreditkarteninhabern allein anhand ihrer anonymisierten Kartentransaktionen im Zeitraum von drei Monaten korrekt zu identifizieren. Dabei verwendeten sie nur Ort und Tag des Einkaufs, nicht aber Namen oder Kartennummern.