Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Sonderpreis

Inklusion stärkt das Wir-Gefühl des Teams

Geschäftsführer Andreas Leitner (links vorn) neben dem ärztlichen Leiter, Franz Niederl, mit ihrem Team, den Gruppenleitern aus dem Kurmittelhaus.(C) Reduce
  • Drucken

Das Reduce Gesundheitsresort in Bad Tatzmannsdorf integriert Menschen mit Behinderung im Berufsleben vorbildlich und wird für dieses Engagement ausgezeichnet.

Wohlfühlen steht im Reduce Gesundheitsresort in Bad Tatzmannsdorf an erster Stelle. Für die Gäste in Form von Moor, Thermalwasser und Kohlensäure-Mineralwasser. Aber der Betrieb vergisst auch nicht auf seine Mitarbeiter und behandelt sie nicht nur genauso gut wie die Kurgäste, sondern schätzt auch die Integration von Menschen mit Behinderung als Teil- als auch Vollzeitkräfte. Von den 366 Mitarbeitern sind 13 Menschen mit Behinderung. Die Inklusion sieht Geschäftsführer Andreas Leitner als Win-win-Situation. „Die Teams werden vielfältiger, das Wir-Gefühl und die soziale Kompetenz werden gestärkt. Das haben wir erreicht, indem das kollegiale Umfeld auch entsprechend sensibilisiert wurde.“ Mittlerweile sei diese schon selbstverständliche Akzeptanz zu einem wichtigen Teil der Unternehmenskultur von Reduce geworden.

Größtenteils handelt es sich um körperliche Beeinträchtigungen, die unterschiedliche Ursachen haben. „Einige bestehen von Geburt an, andere sind bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Laufe des Lebens oder in späteren Lebensphasen entstanden“, sagt Birgit Kollmann-Bieler, Teamleiterin Personal. „Die betreffenden Personen sind entsprechend ihren Fähigkeiten und Talenten in unserem Betrieb eingesetzt und wir bemühen uns intensiv um die Anpassung der individuellen Arbeitsbedingungen.“

Der Wille entscheidet

Die Personalleiterin erzählt, dass es natürlich eine große Herausforderung sei, geeignete Arbeitsplätze im Unternehmen zu finden, um den Bedürfnissen der Mitarbeiter sowie den unternehmerischen Zielen gerecht zu werden. „Die Führungskräfte fungieren als Vorbilder und ermöglichen eine optimale Integration in die bestehenden Teams“, meint Kollmann-Bieler. „Eine offene Kultur im Unternehmen, Diversität und Chancengleichheit sind nicht nur Schlagwörter, sondern gelebte Wirklichkeit.“

Sonderpreis Integration von Menschen mit Behinderung

Bei ALC gibt es abseits des zahlen- und faktenbezogenen Wettbewerbs einen Sonderpreis Inklusion. Dieser wird an ein Unternehmen vergeben, das sich beispielgebend hervortut bei der Integration von Menschen mit Behinderung in das und in dem beruflichen Leben. Der Preis wird zusammen mit der Organisation Zero Project vergeben.

Kriterien für die Bewertung sind: Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen (MmB) vornehmlich im ersten Arbeitsmarkt. Entwicklung und Umsetzung mit Herz und Engagement. Nachhaltigkeit und Kontinuität der Integration von MmB. Vorbildwirkung für andere Unternehmen. Betriebswirtschaftlicher Zugang und Aufnahme in die Unternehmensstrategie.

Die Evaluierung des Landessiegers erfolgte durch eine namhafte Fachjury. Im Burgenland erging der Award an die Reduce Gesundheitsresort Kurbad Tatzmannsdorf GmbH. Begründung: 13 MmB sind sowohl Teilzeit als auch Vollzeit im ersten Arbeitsmarkt angestellt, und die Entlohnung erfolgt über dem kollektivvertraglichen Mindestgehalt. Die Inklusion wird als eine Win-win-Situation wahrgenommen, da der Mensch im Mittelpunkt der Geschäftsstrategie steht – ob als Gast oder als Mitarbeiter. Die Jury unterstrich das ganzheitliche Konzept, den Teamgeist, die hohe Transparenz, das hohe Engagement, das zeigt, dass Inklusion nicht zwangsläufig im Widerspruch zu einer Gewinnorientierung stehen muss.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.11.2021)